Wissen

Allgemeines

Aus Erfahrung, Praxis und Alltag.

Allgemeines

Das CNG-Auto – pro und kontra?
Als langjährige Informationsplattform für die CNG-Mobilität haben wir einen klaren, faktenorientierten Standpunkt. Sowohl die Fahrzeuge als auch der Kraftstoff haben bis heute eine Entwicklung hinter sich, die diese Mobilität im Zeitalter von Energiewende, Umweltproblemen, Dekarbonisierung und sämtlichen Klimazielen ganz weit nach vorne bringt. Als "grüne Verbrenner" fahren CNG-Fahrzeuge jeden Alters mit BioCNG nahezu klimaneutral. Sauber, leise und vorbildlich schadstoffarm waren sie schon immer, egal ob PKW, Transporter, Bus oder LKW. 
Die Verbrauchswerte sind kontinuierlich gesunken, Temperament, Fahrspaß und Alltagstauglichkeit haben signifikant zugelegt. Als Serienfahrzeuge sind sie sicherheits- und entwicklungstechnisch immer auf dem neuesten Stand. Die Reiseplanung stellt, auch europaweit, dank webbasiertem Tankstellenfinder, Routenplaner und der gibgas-CNG-App auch kein Problem mehr dar. Verbesserungspotenzial gibt es wie überall natürlich auch hier: die Zahl der Tankstellen sollte steigen, die positive Klimabilanz endlich auch bei den Flottengrenzwerten eingerechnet werden und kontinuierliches Marketing für Fahrzeuge und Kraftstoff stattfinden.
Dann kommt auch der Klimaschutz im Verkehr richtig in Fahrt, wertvolle Zeit wird gewonnen und es gibt neue Zukunftsperspektiven in zahlreichen Wirtschaftszweigen. 

Ein Blick auf die Kostenseite
Da CNG-Fahrzeuge auf den Benzinmodellen aufbauen, lassen sich Kosten gut vergleichen. Dem in der Regel höheren Kaufpreis stehen geringere KfZ-Steuern und praktisch halbierte Kraftstoffkosten gegenüber. Die wirtschaftlich Amortisation ist eine Frage der Zeit und Fahrleistung. Gegenüber vergleichbaren Dieselmodellen besteht kaum ein Preisunterschied, so dass steuerliche  oder verbrauchsbedingte Vorteile gleich in die Bilanz einfließen können. Leichte Mehrkosten bei den Hauptuntersuchungen und ggf. der Wartung haben dagegen nur wenig Einfluss. Seit 2021 fossile Kraftstoffe über eine zusätzliche CO2-Abgabe kontinuierlich verteuert werden, wächst der Vorteil vor allem bei Nutzung von abgabebefreitem BioCNG von Jahr zu Jahr weiter.

Sonstige Faktoren und Praxis-Knowhow

  • Hauptuntersuchung: gleiches Intervall, leichter Mehrpreis durch Zusatzkontrolle der Gasanlage (GAP)
  • Inspektion und Wartung: vergleichbarer Aufwand und Kosten
  • Wiederverkauf: wertstabil laut DAT, im Ausland oft heiß begehrt
  • Abgasnormen: entsprechend dem Baujahr immer die Höchstgültige
  • Welche Serienmodelle gibt es? PKW, Nutzfahrzeuge, LKW, Busse, kommunale Fahrzeuge
  • Modelle leichter Mehrpreis durch Zusatzkontrollen
  • CNG-Nach-/Umrüstung bei PKW: hohe Kosten, kaum Anbieter, ggf. Abnahme-/Garantieprobleme – wir raten davon ab und empfehlen Serienfahrzeuge.
  • Zusatzkontrollen: Gasanlagenprüfung (GAP) im Rahmen der HU sowie nach relevanten Unfällen/Schäden
  • Reparatur: in jeder vom Hersteller autorisierten Fachwerkstatt
  • Gebrauchtkauf: bei älteren Modellen (vor Bj. 2006) Prüf-/Wechselintervalle für CNG-Flaschen beachten; bei jüngere Modelle (nach ECE R110) feste Nutzungsdauer (20 Jahre)
  • Praxiserfahrungen/Austausch: direkt hier im gibgas-Forum
  • Gibt es eine spezielle Interessenvertretung: ja, den CNG-Club e V. seit 2017