Wissen

LNG (Liquefied Natural Gas)

Der Langstrecken-Spezialist. Für LKW und Busse.

Full Power auf kleinstem Raum
Methangas kennt mehrere Aggregatzustände, die sich je nach Einsatzzweck anbieten. LNG, Liquefied Natural Gas, kurz LNG oder Flüssigerdgas genannt, ist aufgrund des höchstmöglichen Verdichtungsgrads der Energiereichste. Während CNG, mit 200 bar komprimiert, trotzdem noch gasförmig bleibt, wird LNG auf -162°C heruntergekühlt und nimmt dann nur noch ein Sechshundertstel seines ursprünglichen Volumens ein. Ideal für Transportzwecke jeder Art – ob zum umweltschonenden Fahrzeugantrieb auch auf der Langstrecke oder im internationalen Gashandel.

Energiewende beim Schwertransport
Wie jeder Methankraftstoff lässt sich auch LNG sowohl aus fossilem Erdgas als auch aus regenerativ erzeugtem Biomethan oder jeder Mischung davon herstellen. Damit taugt er nicht nur als vollwertiger und umweltschonender Dieselersatz, sondern auch zur Defossilierung des Schwerverkehrs. Typische Einsatzmöglichkeiten sind schwere LKW, Busse, Loks, Fähren und Schiffe, der aufwändige Kühlprozess und die dafür nötigen Spezialtanks schließen die Verwendung im PKW aus. Der hohe Energiegehalt sorgt z. B. im Transportverkehr für dieselgleiche Leistung und Reichweiten bis zu 1.500 km pro Tankfüllung. Auch die Betankungszeiten sind vergleichbar.

Kraftstoff mit vielen Möglichkeiten
Im internationalen Gashandel werden meist Transportschiffe mit den typischen kugelförmigen Tankaufbauten eingesetzt. Je nach Entfernung und geologischen Verhältnissen ist der Gastransport per Schiff sinnvoller als eine eigene Erdgasleitung. Am Start- und Zielort übernehmen spezielle LNG-Terminals Befüllung, Entleerung und Weiterleitung. Dort kann das LNG in Tanks weitertransportiert werden oder es wird in einem thermischen Umkehrprozess wieder in klassisches Methan zurückverwandelt und ins Erdgasnetz eingespeist. Das macht LNG auch ideal für die standortneutrale Versorgung von CNG- oder kombinierten CNG-/LNG-Tankstellen, die nicht an das Gasleitungsnetz angeschlossen sind. Besonders in Italien boomt die kombinierte Variante.

Kostengünstig, effizient und europaweit
Da gerade der Schwer- und Fernverkehr, klassisch mit fossilem Diesel angetrieben, hohe Klima- und Umweltbelastungen zur Folge hat, ist LNG als Alternative hier erste Wahl. Nicht nur wegen des sauberen bis im Idealfall nahezu klimaneutralen Kraftstoffs, sondern auch wegen niedriger Betriebskosten und vergleichsweise kostengünstiger Serienfahrzeuge. Im Fahrzeugbetrieb wird das LNG nicht direkt genutzt, sondern in Methan zurückverwandelt und dann im normalen LKW-Gasmotor verbrannt. Derzeit wird das LNG-Tankstellennetz überall in Europa kräftig ausgebaut. Alle LNG-Tankstellen sind für die Anfahrt von LKW und Bussen ausgelegt. Angestoßen von der EU-Kommission, forcierten Klimaschutzzielen und der unausweichlichen Energiewende im Verkehr nimmt das Thema stark Fahrt auf. Und wie bei CNG zeichnet sich auch hier ein überaus positiver Trend ab: hin zur erneuerbaren Alternative BioLNG und dies noch 2021.