Nachrichten

Mittwoch 12. Mai 2021 | 10:40

VW Chef Herbert Diess lobt klimafreundliche Alternative BioCNG

Alles auf Elektro? Das kann dauern. Gerade im Bereich schwerer Nutzfahrzeuge wie LKW steckt die Umsetzung noch in den Kinderschuhen. Das weiß auch Herbert Diess, Chef des Volkswagen Konzerns, zu dem Marken wie MAN oder Scania gehören. Da passte der Vor-Ort-Termin bei der Verbio AG mit Claus Sauter besonders gut, denn er zeigte, dass und wie es auch anders geht.

In der LKW-Sparte gab es lange keine Alternative zum Kraftstoff Diesel. Doch seit CNG und LNG auf dem Markt sind, deutet sich eine Trendwende an, nicht zuletzt angestoßen von der EU und den Klimazielen im Verkehr. Vor allem dank der Weiterentwicklung dieses Kraftstoffs zu regenerativ erzeugten Varianten BioCNG und BioLNG ist es eine saubere und zukunftsweisende Alternative, die aber heute schon in Serienfahrzeugen verfügbar ist und zunehmend genutzt wird.

Mit Reststoffen und Stroh zu klimaneutraler Mobilität
Davon konnte und wollte sich auch Volkswagen Konzernlenker Herbert Diess im Rahmen seines Videopodcast "Diess spricht" ein persönliches Bild machen. Das Zusammentreffen mit Verbio Chef Claus Sauter bot dazu die beste Gelegenheit: Verbio ist nicht nur ein führender und internationaler Biokraftstoffproduzent, sondern auch gerade dabei, die gesamte LKW-Flotte, ca. 100 Stück auf BioCNG- und BioLNG-Fahrzeuge umzustellen.

In der Bioraffinerie Pinnow stellte Sauter dem Besucher die Produktionsanlage für Biomethan aus Reststroh vor, erklärte die Prozesse und brachte Diess dabei mehrfach zum Staunen – vor allem das große heimische Rohstoffangebot und die überraschend geringen Menge Reststroh, die für weitreichende, fast klimaneutrale Mobilität notwendig sind, beeindruckten den Volkswagen Chef, aber auch die Schnelligkeit und Effizienz, mit der Biomethan dort in nur wenigen Tagen hergestellt wird. Dazu Claus Sauter, bezogen auf den besonders relevanten LKW-Verkehr: „In Deutschland ist genug überschüssiges Stroh aus der Landwirtschaft vorhanden, um mit der VERBIO Technologie bis zu zwei Dritteln der schweren Lkw weitgehend CO2-neutral, nämlich mit 90 % CO2-Reduktion, anzutreiben.“

Von der Theorie zur Praxis
Nach der "Inspektion" des Werks präsentierte Sauter einen der neuen Scania-LKW von Verbio, die mit BioCNG betrieben werden. Nachdem er direkt vor den Augen des interessierten Besuchers betankt worden war, ließ es sich Diess natürlich nicht nehmen, selbst das Steuer zu übernehmen und eine ausführliche Proberunde zu drehen. Zur vollsten Zufriedenheit des Fahrzeug- und Konzernlenkers. Als erklärter Elektrofahrzeug-Fan, aber eben auch Realist, ordnete Herbert Diess die Sachlage anschließend folgerichtig ein: „Die vollständige Elektrifizierung unserer LKW-Flotte wird noch einige Zeit benötigen. Bis die Produkte und die erforderliche Infrastruktur vorhanden sind, können Biokraftstoffe helfen, die Emissionen im Güterverkehr zu reduzieren.“ Das bestätigte Claus Sauter und setzte noch einen umwelt- wie zielorientierten Schlusspunkt: „Die VW Tochter Traton hat angekündigt, dass 2030 jeder zweite Scania ein Elektro-Lkw sein wird. Ich bin überzeugt, dass dann jeder erste Scania mit BioCNG oder BioLNG betrieben wird und Diesel keine wesentliche Rolle mehr spielt.“

Saubere Zukunft braucht den Mix
Das Treffen der beiden Konzernchefs zeigt, wie es geht – bzw. gehen kann und sollte –, wenn man die Themen Verkehrswende und Klimaneutralität wirklich ernst nimmt: Es sind alle klimafreundlichen Optionen zu nutzen statt nur auf eine einzige Variante zu bauen, die noch dazu in weiter Ferne liegt. CNG-Mobilität und Elektroantrieb bieten dauerhaft die Möglichkeit, neben- und miteinander die Klimaziele zu erreichen. Der Mix aus sauberen verfügbaren und zukünftigen Technologien beschleunigt den Weg in die nachhaltige Mobilität und kommt so allen zugute: Industrie, regionaler Wirtschaft, Arbeitsplätzen, Umweltschutz – und nicht zuletzt dem Wunsch der Menschen nach kostengünstiger persönlicher Mobilität. Es gibt ja schließlich nicht nur LKW für diese umweltschonenden und klimafreundlichen Bio-Kraftstoffe aus heimischer Fertigung, sondern auch sehr effiziente und kostengünstige PKW.

Autor: gibgas exklusiv_Birgit Maria Wöber