home kontakt impressum

Aktuelles

Günstig zum CNG-Mobil: Jetzt schnell Prämien nutzen!

Seit dem sogenannten "Dieselgipfel" der Bundesregierung und Automobilindustrie machen Abwrackprämien für schmutzige ältere Dieselmodelle die Runde. Zuletzt stockten manche Hersteller die Prämien insbesondere für neue CNG-Fahrzeuge sogar noch einmal auf. Doch allmählich wird es Zeit, zur Tat zu schreiten, denn in wenigen Wochen laufen die Aktionen aus.

Prämien bis zum Jahresende sichern, viele Jahre freuen: Selten war es so einfach und lukrativ, zu einem neuen CNG-Fahrzeug zu gelangen. Der Grund dafür sind die satten Rabatte, die viele Hersteller derzeit den Kauf von Neufahrzeugen einräumen - gerade auch für den Kauf umweltschonender CNG-Mobile, die außerdem von Sonderprämien profitieren können.

CNG statt Diesel – das optimale Paket
Beide Antriebsarten gelten als klassische Antriebe für Vielfahrer, schon aufgrund geringer Verbrauchswerte und günstiger Treibstoffkosten. Doch durch den aufgedeckten Abgasskandal ist der Dieselantrieb in Verruf geraten und sogar aktuelle Modelle mittlerweile von diversen Fahrverboten bedroht. Den Umstieg auf ein CNG-Modell belohnen viele Hersteller gleich doppelt.

Bei gleichzeitiger Verschrottung eines Euro 1 bis Euro 4 Diesel kommt bei einem Neuerwerb die sogenannte Umweltprämie zum Tragen, die je nach neuem Modell bis zu 8.500.- € betragen kann. Ergänzt wird sie noch durch eine spezielle Zukunftsprämie für CNG-Fahrzeuge, je nach Hersteller bis zu 2.000.- €!

CNG zum Benzinerpreis – sparen ab dem ersten Kilometer
Doch auch wer keinen verschrottungsfähigen Diesel vor der Türe stehen hat, kann in den Genuss spezieller "Zukunftsprämien" kommen. Damit sinkt der Aufpreis gegenüber einem vergleichbaren Benziner deutlich bis fast vollständig und verkürzt die Amortisationszeit erheblich – oder man spart gleich ab den ersten Kilometern. Denn neben deutlich günstigeren Kraftstoffkosten reduzieren sich beim CNG-Mobil auch die KFZ-Steuer und möglicherweise Versicherungsprämien. Zum Teil gewähren Energieversorger vor Ort noch zusätzliche Vergünstigungen - von Zuschüssen bis zu Tankgutscheinen.

Alles klar – Beispielrechnungen und Übersichtstabellen
Das obere Ende der Prämienstaffel bilden die g-tron Modelle A4-Avant und A5 Sportback von Audi. Hier werden kombiniert Prämien bis zu 9.500.- € gewährt (davon 1.000.- € als CNG-Zukunftsprämie. Etwas darunter liegen die Limousinen und Kombis von Skoda Octavia G-Tec und Seat Leon mit maximal 7.000.- € Prämien, davon 2.000.- € als CNG-Bonus. In der kleinsten Fahrzeugklasse mit VW ecoUp, Skoda Citigo G-Tec oder Seat Mii Ecofuel sind es in der Kombination bis zu 3.750.- € Ersparnis Übersicht Fahrzeuge und Übersicht Prämien:

Audi A3 Sportback g-tron: 6.000 Euro
Audi A4 Avant g-tron: 9.500 Euro
Audi A5 Sportback g-tron: 9.500 Euro
Seat Mii Ecofuel: 3.750 Euro
Seat Leon TGI: 7.000 Euro
Seat Leon ST TGI: 7.000 Euro
Skoda Citigo G-Tec: 3.750 Euro
Skoda Octavia G-Tec: 7.000 Euro
Skoda Octavia Combi G-Tec: 7.000 Euro
VW eco up! 3.000 Euro
VW Golf TGI: 6.000 Euro
VW Golf Variant TGI: 6.000 Euro
VW Caddy TGI: 5.000 Euro (Pkw-Zulassung)
VW Caddy Maxi TGI: 5.000 Euro (Pkw-Zulassung)

Seat – ein ganz spezieller Weg für CNG!
Insbesondere Seat hat sich auf die Fahnen geschrieben, CNG-Fahrzeuge im Markt voranzubringen: die Spanier gewähren für jedes Fahrzeug mit dem umweltschonenden Antrieb volle 2.000.- € Sonderprämie und bieten es damit praktisch zum Benzinerpreis an. Im Falle des nagelneuen Seat Ibiza TGI reduziert sich der Preisunterschied zum Benzinmodell so auf nur noch 30.- € – und das für jeden Käufer! Und Diesel-Entsorger erwartet beim Ibiza noch die zusätzliche Umweltprämie in Höhe von 3.000.- €.
Erstmals bietet Seat den neuen Ibiza TGI auch in allen verfügbaren Ausstattungslinien an – ein absolutes Novum in der gesamten CNG-Welt, das die individuellen Wünsche der Käufer in den Mittelpunkt stellt.

Außer bei Volkswagen und den VW-Konzerntöchtern können Fahrzeugkäufer auch bei CNG-Fahrzeughersteller Opel mit hohen Umweltprämien und speziellen Angeboten rechnen. Die Rüsselsheimer locken – auch in der CNG-Version – bei Dieselverschrottung mit 6.500.- Euro für den Zafira und 5.000.- Euro für den Astra.

Also: Prüfen, ob auf den regelmäßigen Strecken mindestens eine (1) CNG-Tankstelle liegt. Wunschmodell/-hersteller suchen und ab zum Händler. Alle genannten Prämienmodelle der Hersteller gelten noch bis Kaufdatum 31.12.2017. Wobei der 30.12. eher als Stichtag taugt, denn der letzte Tag dieses Jahres ist ein Sonntag...


Author: gibgas_exklusiv Frank Wolter

Hasta la Pista: Der flotte Seat Ibiza TGI CNG sprintet los...

Wie bereits angekündigt, drückt auch SEAT bei den CNG-Modellen kräftig aufs Gaspedal: Ab sofort ist der neue Seat Ibiza auch als TGI bestellbar. In dieser umweltschonenden Version bietet der kleine Kompakte beste Werte bei Verbrauch, Kosten und Emissionen. Und als nächstes Modell wird der Seat Arona mit CNG-Antrieb folgen.

Mit der aktuellen Pressemitteilung rollt der Seat Ibiza TGI ab sofort an den Bestellstart: Der sportliche Spanier mit dem neuentwickelten 1,0-l-Turbo schließt damit die Lücke zwischen dem kleinen Sparweltmeister Seat Mii Ecofuel und dem kompakten Seat Leon TGI. Doch das umweltschonende Trio wird nicht lange unter sich bleiben, sondern gemäß der CNG-Unternehmensstrategie 2018 durch den ersten kleinen SUV zum Quartett erweitert.

Umwelt, Zukunft und Verbrennungsmotor – der SEAT Weg
Der neue Seat Ibiza TGI präsentiert sich erwartungsgemäß als perfekter Saubermann seiner Modellreihe. Mit niedrigsten CO2-Werten (88g/km), selbst ohne anteilige Biomethan-Berechnung, liegt er im CNG-Modus weit unter den Benzin- und Dieselmotoren. Feinstaub, Stickoxide und sonstige Schadstoffe spielen bei diesem Antrieb ohnehin keine Rolle. Da passt es besonders gut ins Bild, dass SEAT neben der aktuellen "Umweltprämie" für das Abwracken älterer Dieselfahrzeuge (Abgasnorm Euro 1 - 4) eine zusätzliche Zukunftsprämie in Höhe von 2.000 Euro auslobt. Diese ist ab sofort unabhängig von der Umweltprämie und kommt damit jedem Käufer des sauberen Ibiza TGI sowie der anderen CNG-Modelle des Unternehmens zugute!

Kleiner Kompakter, großes Erfolgsmodell – jetzt auch mit CNG!
„Über den Marktstart des Seat Ibiza 1.0 TGI freue ich mich ganz besonders“, sagt Bernhard Bauer, Geschäftsführer der SEAT Deutschland GmbH. „Mit diesem Modell haben wir die Kombination aus dem Erfolg unseres langjährigen Bestsellers und einer neuen, umweltschonenden Antriebstechnologie, auf die wir bei SEAT in besonderem Maße setzen.“ Das spezielle Extra "Zukunftsprämie" setzt noch einen zusätzlichen Anreiz, wobei der neue Ibiza TGI schon durch seine serienmäßigen Vorzüge begeistert: Der Turbomotor leistet 90 PS und liefert ein Drehmoment von 160 Nm. Auch mit dieser agilen Motorisierung begnügt sich der 5-Gang-Handschalter mit 3,3 kg CNG im NEFZ-Zyklus, also fast auf dem Niveau seines kleinen Bruders Mii. Die im Unterboden verbauten Stahltanks fassen 11,6 kg CNG und sorgen für eine Reichweite von ca. 350 km. Hinzu kommt durch die bivalente Ausführung (CNG-Betrieb priorisiert) ein Benzinvorrat von rund 40 Litern, so dass mit weiteren 800 km die Mobilität in jedem Fall gesichert ist. Mit deutlich unter 4 Euro pro 100 km im CNG-Modus fällt die favorisierte Betriebsweise im Ibiza TGI allerdings leicht.

Dann mal los: Konfigurator und Bestellsysteme sind laut SEAT geöffnet, die freundlichen Seat-Händler bereit, die Prämien gesichert – beste Bedingungen für einen erfolgreichen Start.

Das Team von gibgas drückt die Daumen!


Author: gibgas_exklusiv Frank Wolter

Schneller als gedacht: VW Polo TGI ab heute am Start!

Das ging mal fix: Kaum eine Woche nach der Präsentation auf der IAA rollt der VW Polo TGI zu den Händlern, bzw. Käufern. Ab sofort ist das nagelneue CNG-Modell in zwei Ausstattungslinien konfigurier- und bestellbar – und die (größenmäßig) untere Kompaktklasse um eine attraktive Variante reicher.

Taten statt Warten: Die CNG-Offensive des Volkswagen-Konzerns beginnt und kann gerne so weitergehen. Früher als erwartet gibt VW mit dem neuen Polo TGI richtig Gas. Erstmals ist die CNG-Variante gleich ab der Markteinführung mit im Angebot. Sozusagen eine Weltpremiere im CNG-Marketing, die durchaus Sinn ergibt: Denn so haben die Käufer von Anfang an die volle Auswahl und können sich für die Variante entscheiden, die Anspruch und Umweltbewusstsein bestens verbindet.

Comfortline oder Highline – Hauptsache Polo TGI
Die neue Generation des VW Polo ist nicht nur in den Abmessungen erwachsener geworden, auch Platzangebot, Komfort-Ausstattung, Technik-Features und das Angebot an elektronischen Helfern sind um Klassen gereift.
Schon in der Grundausstattung zählt beispielsweise das Umfeldbeobachtungssystem „Front Assist" mit City-Notbremsfunktion und Fußgängererkennung dazu. Die CNG-Variante ist in zwei Ausstattungslinien erhältlich: als Comfortline, die bei 19.800.- Euro beginnt, und in der Topversion Highline ab 20.600.- Euro. Bei Comfortline sind unter anderem Klimaanlage, Multifunktionsanzeige "Plus" und Musikanlage mit an Bord, die feine Highline-Ausstattung ergänzen beispielsweise Leichtmetallräder, Einparkhilfe, Sport-Komfortsitze, Multifunktionslenkrad (Leder), Lichtsensoren, Ambientebeleuchtung und Müdigkeitserkennung. Zur weiteren technischen Individualisierung und Optimierung sind optional Systeme wie die automatische Distanzkontrolle „ACC", der Spurwechsel-Assistent oder die teilautomatische Ausparkfunktion verfügbar.

Temperament und Umweltschonung
Für seine Klasse tritt der VW Polo TGI dank des neuen CNG-optimierten 1-l-Turbomotors mit ordentlich Dampf an: 90 PS (66 kW) und 160 Nm bringen den Neuen in knapp 12 Sekunden auf Tempo 100 und sorgen für eine Höchstgeschwindigkeit von 183 km/h. Zum Fahrspaß gesellt sich dann noch das gute Gewissen, den mit einem Normverbrauch von 3,2 - 3 kg (CO2 87 - 84 g/km) zählt er auch zu den sparsamsten unter den umweltschonenden CNG-Fahrzeugen. Erst recht gilt das, wenn CNG aus Biomethan getankt wird und der VW Polo dann nahezu CO2-neutral fährt. Zwei Stahltanks im Kofferraumboden mit 11,6 kg Fassungsvermögen machen rund 365 km reine CNG-Reichweite möglich, zusätzlich steht dem bivalenten Polo ein 40-l-Benzintank für weitere gut 830 km bereit. So ist man für alle Fälle gut ausgestattet und jederzeit mobil.

Also nichts wie hin zum freundlichen VW-Händler, der die neue Polo Generation ab 30.09. bereithält. Zum Entdecken, Informieren, Probesitzen, Freuen und Bestellen.

Unser Tipp für besonders Eilige, schauen Sie doch gleich rein in den "VW Konfigurator"

PS.: Die Umwelt- sowie 1000.- Euro zusätzliche VW-Zukunftsprämie für CNG-Modelle winken natürlich auch, sofern ein alter Diesel mit Euro 1 - 4 abgegeben wird. Dann reduziert sich Preis zusammen nochmals um bis zu 4.000 Euro!

11.10.2017 - Anmerkung Redaktion
Wir haben inzwischen die Daten zur Benzin-Reichweite angepasst, nachdem nun endgültige Daten vorliegen.

30.09.2017 - Leserbrief von Marcus S. aus R.
Das ist eine sehr erfreuliche Nachricht, auch wenn VW mal wieder einen alten Fehler wiederholt: Die umweltfreundliche Version des Polo ist nicht mit allen Ausstattungsfeatures des Benziners lieferbar. Das Schiebedach suche ich beim TGI mal wieder vergebens. Und ein 15 - 20 Liter-Benzintank hätte auch gereicht ;-) Schade! Denn grundsätzlich ist der Polo TGI ein toller Ansatz und kann zukünftig noch ein wenig verbessert werden.

30.09.2017 - Leserbrief von Peer-Uli S. aus F.
Ich schließe mich der Meinung von Hr. S. aus R. an. Zusätzlich ist noch anzumerken das bei diesem Fahrzeug wieder einmal Technik von gestern verbaut wurde. Stahltanks sind in der heutigen Zeit obsolet. Die heute verfügbaren CFK/GFK-Gastanks sind Stand der Technik! Stahltanks sind deutlich schwerer (wirkt sich auf den Verbrauch des Fahrzeugs aus), unsicherer (auch bei Montage innerhalb des Fahrzeugbodens kann Rost entstehen, von außerhalb will ich mal gar nicht reden) und außerdem muss man die Tanks nach 10 Jahren ausbauen lassen und zur Druckprüfung zum TÜV geben (Kosten).

05.10.2017 - Leserbrief von Nils H. aus S.
Das ist so nicht mehr richtig; die Tanks sind nach ECE-R110 maximal 20 Jahre nutzbar, danach müssen sie ersetzt werden. Eine "Zwischenprüfung" ist nicht vorgesehen.




Author: gibgas_Frank Wolter

IAA 2017 – Zukunft erleben mit CNG

Es ist wieder IAA-Zeit in Frankfurt. Die große Automesse öffnet vom 14. - 24. September ihre Pforten, die Publikumstage beginnen ab dem 16. 09. 2017

Angesichts anhaltender Diskussionen um viel zu hohe Schadstoffwerte könnte man meinen, das wäre eine gute Gelegenheit, die umweltschonenderen Varianten der Konzerne ins Rampenlicht zu rücken, um Zukunftsfähigkeit zu beweisen und die Glaubwürdigkeit wieder zu erhöhen. Doch nicht jeder nutzt die Chance.

Genug zu sehen gibt es natürlich trotzdem auf der 67. Internationalen Automobilausstellung. Das große Messethema lautet viel versprechend "Zukunft erleben" und auf den Pressekonferenzen und Messeständen wird das diesjährige Motto auch eifrig bemüht.

Selbst die Bundeskanzlerin, Frau Dr. Angela Merkel, ließ sich am Audi-Stand von VW-Konzernvorstand Matthias Müller und Audi-Chef Rupert Stadler den innovativen CNG-Antrieb am neuen Audi A5 g-tron erläutern.

Zukunft, die heute schon fährt
Schließlich gibt es ja noch die umweltschonende Alternative mit CNG-Antrieb. Compressed Natural Gas aus Biomethan, synthetischem Methan und Erdgas ist bereits heute flächendeckend verfügbar, ein Kraftstoff mit besten inneren und äußeren Werten, jeder Menge regenerativem Potenzial und einem bestehenden vielseitigen Fahrzeugangebot, das gerade wieder kräftig wächst.

Als bereits entwickelte marktfähige Technik mit zahlreichen Serienfahrzeugen verschiedener Hersteller ist es eine sofort einsetzbare Alternative, die noch dazu auf die bekannten und weiter bestehenden Nachteile der E-Mobilität verzichtet: kurze Reichweiten, lange Ladezeiten, hohe Einstiegspreise, wenige Modelle etc.

Zeigen, wo es langgeht
Von den CNG-Fahrzeugherstellern im PKW-Bereich präsentieren auf der IAA 2017 fünf eine Modellauswahl und unterstreichen so ihr Engagement für den umweltschonenden Antrieb. In alphabetischer Reihenfolge: Audi, Opel, Seat, Skoda und VW.

Vier der Marken zeigen ihre brandaktuellen "Newcomer": Opel feiert mit dem CNG-Modell Astra SportsTourer CNG eine Weltpremiere (zusätzlich bestellbar auch als Astra Limousine), die frischen Wind in den Volumenmarkt der Kompakten bringen werden. Opel setzt auf Vernetzung, "OnStar" genannt, und bietet viele praktische Helfer zum Fahren, Bremsen, Leuchten etc. Nur das Schalten müssen CNG-Fahrer bei den Astra-Modellen weiterhin selbst übernehmen.


Die Highlights der ausgestellten CNG-Modelle
Audi stellt mit A4 Avant g-tron und A5 Sportback g-tron die neuesten Leistungsträger auch für Vielfahrer in den oberen Segmenten auf die Bühne. Zusätzlich ausgestellt die Darstellung der Power-to-Gas-Technologie. Weit über den Audi-Messestand hinaus leuchtet der grüne Schriftzug "g-tron", die Fahrzeugbezeichnung der CNG-Technologie bei Audi. Hier befindet sich CNG unübersehbar in der 1.Reihe.


Beim Volkswagenkonzern feiert , klein, aber oho!, der VW Polo TGI in Knall-Orange seine öffentliche Premiere.


Spanisches Feuer und starker Auftritt für CNG: Seat präsentiert den neuen Ibiza TGI als echtes Auto sowie als gleichfarbiges Schnittmodell. Firmenchef Luca di Meo unterstrich in seiner Rede die wachsende Bedeutung der CNG-Technik.


Am Skoda-Stand wird der Verkaufsschlager, ein Skoda Octavia G-Tec, auffällig in Szene gesetzt – begleitet von motivierten Messehostessen, die mit Begeisterung darauf warten, den Messebesuchern diese innovative Mobilitätsform zu erläutern.


Frischer Wind im CNG-Markt
Wie gibgas vor Ort in zahlreichen Gesprächen feststellen konnte, wächst die Bereitschaft, sich wieder stärker für den CNG-Antrieb zu engagieren, – nicht zuletzt durch die Verlängerung der Steuerermäßigung bis 2026. Auch die Chance, mit regenerativem Kraftstoff CNG ohne großen Aufwand Verbrennungsmotoren praktisch klimaneutral und zu 100 % erneuerbar betreiben zu können, gibt der Branche neue Impulse. Es tut sich was und diesen Schwung gilt es nun zu nutzen, zu fördern und zu lenken.

In diesem Sinne öffnet die IAA 2017 durchaus neue Perspektiven: Zukunft erleben – mit CNG schon heute.



Author: gibgas_exklusiv_bmw

VCD zum Autokauf: Mit CNG-Fahrzeugen auf Nr. Sicher!

Der umweltorientierte Verkehrsclub Deutschland (VCD) hat jüngst Empfehlungen für den Neukauf von Automobilen gegeben. Vor dem Hintergrund der Dieselaffäre spricht sich der Verband für die Anschaffung von Erdgas-/CNG-Fahrzeugen aus, um auch künftig auf der sicheren Seite zu sein.

"Umweltverträglich in die Zukunft fahren"
Diesen Wunsch vieler Autofahrer greift der VCD direkt auf und zeigt sichere Alternativen, um künftige Probleme zu vermeiden. Denn auch viele aktuell von den Herstellern angebotenen Modelle mit Benzin und Diesel bieten im Realbetrieb immer noch keine Lösung.

Die klare Empfehlung, die im Detail natürlich mit dem persönlichen Einsatz- oder Nutzungsprofil abgeglichen werden sollten, lautet: "Wer sich ein sparsames Auto kaufen und damit auch in den nächsten Jahren sicher in die Innenstädte fahren will, sollte nach Benzin-Hybrid- und Erdgasfahrzeugen sowie kleinen, effizienten Benzinern Ausschau halten. Von Dieselfahrzeugen sowie Benzinern mit Direkteinspritzung ohne Partikelfilter rät der ökologische Verkehrsclub VCD in seiner VCD Auto-Umweltliste 2017/2018 dringend ab."
Wer künftig auf der sicheren Seite sein will, sollte also "nur ein umwelttechnisch einwandfreies Auto zu kaufen" so Gerd Lottsiepen, verkehrspolitischer Sprecher des VCD. Dessen aktuelle "Umweltliste" enthält auch fünf CNG-Fahrzeuge in verschiedenen Kategorien, zum Teil langjährige Klassensieger. Nichtsdestotrotz ist das Modellangebot beim CNG-Antrieb erheblich größer und die Vorteile für Umwelt, Verbrauch, Zukunftssicherheit und Kosten treffen letztlich für all diese Fahrzeuge zu.

Das CNG-Fahrzeug-Angebot wächst
Auch wenn leider nicht alle Hersteller CNG-Fahrzeuge im Portfolio haben, so wächst die Bandbreite gerade wieder. Neben etlichen Modellen aus dem VW-Konzern (inklusive der Tochtermarken Audi, Seat und Skoda) bieten u.a. Fiat, Opel und Mercedes weitere Fahrzeuge an. Gerade Opel bringt mit dem neuen Astra und Astra Sports Tourer als CNG-Version zwei attraktive Volumenmodelle in den Markt, Audi hatte mit den neuen g-tron-Modellen A4 Avant und A5 Sportback jüngst die obere Mittelklasse für den alternativen Antrieb eröffnet. Weitere Modelle bei verschiedenen Herstellern sind derzeit in Vorbereitung und werden dann sicher (nicht nur) künftige VCD-Listen bereichern. Einen Überblick gibt's in der Rubrik "CNG-Fahrzeuge"

Biomethan, das regenerative Element des CNG-Kraftstoffs, das diesen so nachhaltig, umweltschonend und zukunftssicher macht, sowie den errechneten CO2-Ausstoß dieser Fahrzeuge nochmals um bis zu 90 % senken kann, hat der Verkehrsclub bereits auf dem Schirm. Vielleicht beim nächsten Mal auch den Wandel in der Nomenklatur des Kraftstoffs: Denn der heißt längst nicht mehr Erdgas, sondern auch international CNG.



Author: gibgas_Frank Wolter

Der Blitz gibt Gas: Astra zurück in der CNG-Familie

Große Ereignisse werfen ihre Strahlen voraus: OPEL erweitert seine CNG-Flotte um das Volumenmodell Astra. Der beliebte Stückzahl- und Umsatzbringer - immerhin Europas Auto des Jahres 2016 - nimmt damit eine Tradition wieder auf, die schon in den Anfängen der CNG-Mobilität zahlreiche Käufer begeisterte. Der Neue wird auf der diesjährigen IAA (14. - 24. September) präsentiert.

Opel Astra CNG, das war schon vor gut einem Jahrzehnt ein Begriff in der automobilen Welt – und Opels Eintritt in die Welt der Erdgasfahrzeuge. In dieser sind die Rüsselsheimer seither eine feste Größe mit mehreren Modellen. Neben Zafira und Combo geht es nun mit der beliebten Astra-Reihe gleich doppelt zurück ins Kompaktsegment.

Astra Ecotec CNG – aus eins mach zwei
Der Fortschritt zeigt sich nicht nur im neuen Modell, sondern auch in der Vielfalt. Den neuen CNG-Astra gibt es nun als kompakten Fünftürer sowie als Astra Sports Tourer, den schnittigen Sportkombi. Damit steigt Opels umweltschonende Modellpalette mit CNG-Antrieb auf insgesamt sechs Fahrzeuge bzw. -ausführungen.
Bleiben wir beim „Newcomer“: CNG-typisch ist auch bei den Astra-Modellen die einmalige Kombination aus inneren und äußeren Werten: Absolut alltagstauglicher Antrieb und größtmögliche Umweltschonung. Für den Antrieb der bivalenten Kompakten sorgt ein 1,4-l-Motor mit 110 PS (81 kW) und 200 nM Drehmoment ab 2000 Umdrehungen/min. Er beschleunigt die Astra-Brüder mit serienmäßigem 6-Gang-Schaltgetriebe auf bis zu 200 km/h, was den Anspruch der neuen Generation verdeutlicht. Für die passende Reichweite gibt es 19-kg-fassende Tanks für CNG. Wie beim großen Bruder Zafira aus leichten Kohlefaserverbundstoffen – gut für Fahrdynamik und Gewicht.

Gut gerüstet für die Zukunft
Abmessungen und Kofferraumvolumen (ab 370 bzw. 540 l) auf Kompaktklasse-Niveau verstehen sich auch bei den CNG-Varianten von selbst, ebenso die platzsparende Tankunterbringung der beiden CNG-Behälter im Unterboden. Der Verbrauch gemäß Normzyklus beträgt kombiniert zwischen 4,1 und 4,3 kg CNG, was den CO2-Ausstoß auf 113/116 g/km senkt. Die Reichweite beträgt damit ca. 450 km allein mit dem umweltschonenden Kraftstoff. Ein Benzinreserve von knapp 14 Litern steuert im Bedarfsfall nochmals gut 260 km dazu und sorgt für durchgehende Mobilität überall. Trotz des bivalenten Antriebs sind die Astras konzeptionell "Monovalent plus-Fahrzeuge", d. h. der CNG-Betrieb ist optimiert und favorisiert, für Benzinfahrten steht ein kleiner Reservetank zur Verfügung. Nichtsdestotrotz bietet Opel wie gewohnt die manuelle Umschaltung bzw. Wahl des jeweiligen Kraftstoffs oder Antriebs auf Knopfdruck. Diverse Infotainment-, Komfort- und Assistenzsysteme sind serienmäßig mit an Bord oder optional verfügbar.

Bestellstart für Schnelle und Schnellentschlossene
Ab sofort können Interessenten auf der Opel-Website ihren neuen Astra CNG konfigurieren und bestellen. Der Einstieg beginnt für den fünftürigen Astra Ecotec CNG „Business“ bei 23.020.- Euro brutto, der entsprechende Astra Sports Tourer Ecotec CNG startet bei 24.120.- Euro. Da auch Opel u. a. Umweltprämien auslobt, können Alt-Dieselfahrer von bis zu 7.000 Euro Rabatt profitieren und gleich auf den sauberen Antrieb wechseln. Wie er richtig heißt, weiß Opel natürlich aus Erfahrung und nennt es auch im Modellnamen. Gut gemacht!

gibgas wünscht den Rüsselsheimern viel Erfolg mit den beiden Neuen.

30.08.2017 - Leserbrief von Jürgen W. aus B.
Das ist doch mal ne positive Meldung!



Author: gibgas_exklusiv_bmw

Definitiv: Startschuss für Audi A4 g-tron und A5 g-tron!

Es ist soweit: Die neue Doppelspitze bei CNG-Fahrzeugen geht an den Start! Audi A4 Avant g-tron und A5 Sportback g-tron sind ab sofort (10.8.2017) bestellbar. Das heißersehnte Ingolstädter Duo verdreifacht nunmehr das Modell-Portfolio im Bereich des umweltschonenden Antriebs und setzt neue Maßstäbe in Leistung und Effizienz.

Als hätten sie auf die Umweltprämien gewartet: Endlich schwenkt Ingolstadt die Zielflagge für die Wartezeit. Nach etlichen Verzögerungen fahren die beiden Flaggschiffe ab sofort auf die Pole Position „Bestellstart“. Damit kann für ambitionierte CNG-Enthusiasten in der gehobenen Mittelklasse der Jahrhundertsommer beginnen. Und dank der soeben ausgelobten Umweltprämien, die sich zusammen mit dem „Nachhaltigkeitsbonus CNG“ auf stolze 9.500.- € summieren, können Alt-Dieselbesitzer jetzt quasi zum Schnäppchenpreis umsteigen und künftig allen Schadstoffdiskussionen aus dem Weg fahren.

Sportlich, sparsam, schnell bringen A4 Avant g-tron (ab 40.300.- €) und A5 Sportback g-tron (ab 40.800.- €) weit mehr als frischen Wind ins Premiumsegment ihrer Klasse. Auch für Flottenkunden eine attraktive Lösung, denn mit rund 500 km CNG-Reichweite (plus zusätzlichem Benzintank für weitere 400 km) werden keine Abstriche im Alltagsbetrieb gemacht.


Auf los geht’s los – und wie!
Souveräne Fahrleistungen in jeder Situation dank 2,0-l-Turbo-Triebwerk mit 170 PS und 270 Nm Drehmoment, eine hocheffiziente Kraftstoffnutzung (laut NEFZ nur 3,8 kg/100 km) und leichte High-Tech-Tanks, jede Menge Komfort-Features und eine Fülle von Assistenzsystemen lassen praktisch keinen Wunsch offen.

Wer schon einmal träumen will, kann sich sein persönliches Wunschmodell im Audi-Konfigurator A4 Avant g-tron und A5 Sportback g-tron zusammenstellen; wer genug geträumt hat, drückt anschließend den „Bestell-Button“. Oder man besucht den freundlichen Audi-Händler vor Ort, der gegebenenfalls auch diverse Detailfragen direkt beantworten kann.

Offensive für den Markt…
Nach den zahlreichen positiven Entwicklungen und Meldungen der letzten Zeit für den CNG-Antrieb setzen die beiden Premiummodelle jetzt deutliche Akzente und bringen die CNG-Mobilität im doppelten Sinne weiter „nach oben“ – bzw. gemäß dem Unternehmensslogan „Vorsprung durch Technik“ nach vorne.
Dazu beitragen dürfte nicht zuletzt die Beliebtheit der Ingolstädter im Bereich Flotten-/Firmenfahrzeuge. Hier treten mit den neuen g-tron-Modellen nun zwei ebenso attraktive wie zukunftsweisende Alternativen an, die das eigene Unternehmensimage gleich positiv mitbefördern

…und die Umwelt!
Auch in Bezug auf Umwelt, Klimaschutz und Schadstoffdiskussionen sind die Flaggschiffe echte Vorbilder: nicht nur wegen der ohnehin beispielhaft niedrigen Verbrauchs- und Emissionswerte, sondern auch aufgrund der „e-Gas“-Offerte aus Ingolstadt. Alle g-tron-Modelle bekommen diese Option noch bis 31.5.2018 serienmäßig für drei Jahre gratis dazu, bei der Audi (nach einem Normschlüssel) die vertankte Kraftstoffmenge als synthetisch erzeugtes Methan wieder ins Gasnetz einspeist. Damit werden die bereits günstigen CO2-Werte der Audi-g-tron Modelle nochmals um ca. 80 % gesenkt!
Für die Produktion von „e-Gas“ ist Audi in den Energie- und Kraftstoffmarkt eingestiegen und betreibt in Werlte (Niedersachsen) sowie in Allendorf (Hessen) industrielle Power-to-Gas-Anlagen, die aus überschüssigem Windstrom, Wasser und CO2 nachhaltige Kraftstoffe wie H2-Gas (Wasserstoff) und Methan erzeugen.

Eine rundum überzeugendes Konzept, dass mit den neuen A4 und A5 g-tron jetzt die nächste Stufe zündet…



Author: gibgas_Frank Wolter