home impressum

Aktuelles

Zum 60. frisch aufgetischt: Der neue Skoda Octavia!

Weltpremiere für einen Siegertypen: Am 11. November stellte Škoda in Prag die neueste Generation des Octavia vor – die beste aller Zeiten, so der Hersteller voller Stolz. Im aktuellen vielfältigen Motorenprogramm spielt natürlich auch die G-Tec-Version mit umweltschonendem CNG-Antrieb wieder eine wichtige Rolle. Und sie bringt den schnittigen Bestseller weiter als je zuvor

Um mit den Worten des ŠKODA AUTO Vorstandsvorsitzender Bernhard Maier zu sprechen: „Für ŠKODA hat der OCTAVIA eine herausragende Bedeutung. Deshalb haben wir das Auto komplett neu entwickelt. Das Ergebnis: Er ist der beste OCTAVIA aller Zeiten – noch geräumiger, praktischer und sicherer als je zuvor. Pünktlich zum 60. Geburtstag machen wir mit der neuen Generation einen großen Schritt nach vorne." Das sieht man auf den ersten Blick: Optisch und technisch deutlich weiterentwickelt, folgen Limousine und Combi der geradlinigen Designsprache, scharf gezeichnete LED-Scheinwerfer und -Rückleuchten, flachere Silhouetten und sportliche Linienführung unterstreichen den dynamischen Auftritt.Zwar sind die neuen Modelle in Länge und Breite nur um jeweils rund zwei cm gewachsen, doch die Platzverhältnissse hinten und der Gepäckraum (bis zu 30 l mehr) sind noch üppiger und komfortabler als zuvor.

Ausstattung mit allen Optionen
In technischer Hinsicht sowie in puncto Ausstattung bleibt kein Wunsch offen: ob Sicherheit, Beleuchtung, Komfort, Automatik- und Schaltgetriebe, Multimedia oder Vernetzung – die neue Octavia-Reihe zeigt sich auch hier, natürlich teils gegen Aufpreis, voll auf der Höhe der Zeit: virtuelles Cockpit, Head-Up-Display, die ganze Bandbreite moderner Assistenzsysteme und DSG mit Shift-by-Wire-Technologie sind hier verfügbar und machen das Autofahren angenehmer und komfortabler. Auch die G-TEC-Version bzw. CNG-Nutzer profitieren von diesem Angebot.

CNG-Technik auf dem neuesten Stand
Im neuen Octavia G-Tec kommt das besonderes effiziente und starke 1,5-l-Turbo-Triebwerk mit 130 PS und max. 200 Nm Drehmoment zum Einsatz. Dank der erweiterten Tankkapazität von 17,7 kg CNG (H-Gas) sind Reichweiten bis zu 523 km allein im umweltschonenden Modus möglich. Zu dem hervorragenden durchschnittlichen Verbrauchswert von ca. 3,4 kg/100 km trägt, vor allem bei höheren Geschwindigkeiten, auch der hervorragende Cw-Wert von nur 0,24 bei. Der für ein Fahrzeug dieser Größe ohnehin sehr geringe CO2-Ausstoß von knapp über 90 g/km verbessert sich bilanziel noch einmal deutlich, wenn CNG aus regenerativem Biomethan (in Teilen oder zu 100 %) ins Spiel kommt. Auf diese Weise summieren sich souveräne Fahrleistungen, Alltagstauglichkeit und hoher Komfort mit Umweltverträglichkeit, schneller Verfügbarkeit und äußerst geringen Kraftstoffkosten.

gibgas freut sich auf den Marktstart und wünscht viel Erfolg mit den tollen Neuen!


Author: gibgas exklusiv_Birgit Maria Wöber

"Do your thing!" Seat startet große CNG-Werbekampagne!

"Es geschehen noch Zeichen und Wunder" könnte man als langjähriger CNG-Fahrzeugnutzer denken. Da positioniert sich ein Fahrzeughersteller in der Modellpolitik deutlich in Richtung CNG als Alternative im Verbrennungsmotor, öffnet neue Segmente für den umweltschonenden Antrieb – und macht jetzt auch noch Werbung für seine Produkte!

Klassisches Marketing im Bereich der CNG-Mobilität in Deutschland hat eher Seltenheitswert. Stattdessen werden die meisten Aktivitäten (und Budgetmittel) der Hersteller lieber für "normale Verbrenner" oder neuerdings in Richtung E-Mobilität verschoben, wenngleich mit zweifelhafter Effizienz.

Großer Auftritt für den Seat Arona TGI
Umso erfrischender, dass sich die spanische Tochter Seat, die im Volkswagenkonzern eine führende Rolle bei der CNG-Fahrzeugentwicklung übernehmen will, nicht nur in der Produktion neuer attraktiver Modelle engagiert, sondern auch noch in Werbung investiert, um diese Produkte erfolgreich zu vermarkten. Nach dem Marktstart des ersten Seat Arona TGI folgt nun eine groß angelegte Kampagne für den CNG-Mini-SUV: "Do your thing!" lautet die übergreifende Botschaft in Film, Funk und Printmedien. Das passt zu dem multifunktionalen Allrounder, der sich in jeder Umgebung wohlfühlt und den Nutzern damit den nötigen Freiraum gibt. Dazu ist der Arona TGI auch noch umweltschonend unterwegs, wie zuletzt der ADAC in seinem großen Vergleichstest der verschiedenen Antriebe aufgezeigt hatte. Fahrzeuge mit Compressed Natural Gas setzten sich gleich in mehreren Kategorien an die Spitzenposition, innerhalb der eigenen Modellfamilie sowieso. „Diese Studie bestätigt uns darin, dass CNG eine sinnvolle Alternative zu den herkömmlichen Verbrennern darstellt“, sagt Bernhard Bauer,Geschäftsführer der SEAT Deutschland GmbH.


Seat setzt konsequent auf den sauberen Antrieb mit CNG
Ob zukunftsweisende Projekte zur Herstellung regenerativen Biomethans, die Seat in Spanien auf den Weg gebracht hat oder die Forcierung des dortigen Ausbaus des CNG-Tankstellennetzes – der spanische Automobilhersteller engagiert sich nachdrücklich und voller Überzeugung für diese Antriebsalternative zu normalen Verbrennungsmotoren. Die Vorteile unterstreicht auch Bernhard Bauer: „Unsere TGI-Motoren stoßen im Vergleich zu konventionellen Verbrennern bis zu 25 Prozent weniger CO2, bis zu 95 Prozent weniger Stickoxide und so gut wie gar keine Rußpartikel aus.“ Noch besser wird die Klimabilanz, wenn regenerativ erzeugtes Biomethan ins Spiel kommt. Das gilt natürlich nicht nur für den aktuell besonders gepushten Seat Arona TGI, sondern auch seine "Geschwister" Ibiza, Leon und Leon ST in der jeweiligen CNG-Variante.

Sofort verfügbar - mal wörtlich genommen!
Die CNG-Mobilität ist natürlich schon lange in der realen Welt angekommen, serienmäßige CNG-Fahrzeuge sind seit über zwei Jahrzehnten auf Deutschlands Straßen unterwegs. Doch wer gerade in den letzten Jahren sein neues umweltschonendes Traumauto ordern wollte, musste häufig reichlich Geduld aufbringen (allerdings nicht nur bei den CNG-Varianten!).

Auch damit macht Seat nun Schluss, wie bereits in einer früheren Meldung berichtet: Die neu bestellten CNG-Modelle werden auf die "Fast Lane" geschickt und sind nun binnen 21 Tagen verfügbar! Absolut rekordverdächtig und sicher für manchen ein gutes zusätzliches Argument, auf diesen alternativen Antrieb zu setzen. Zumal beim Betrieb mit CNG aus Biomethan auch praktisch klimaneutrale Mobilität sofort möglich ist – und nicht zum wiederholten Mal in die Zukunft (oder auf einen gewissen Sanktnimmerleinstag) verschoben wird.

Da reicht – sicher auch Namen sehr vieler CNG-Fans – ein ganz kurzes Fazit: Danke, Seat!


Author: gibgas_exklusiv_Frank Wolter

SEAT legt CNG auf die "Fast Lane"!

CNG ist sauber, günstig in der Anschaffung und im Unterhalt und vor allem eine sofort verfügbare und ausgereifte Alternative zum Elektroantrieb. Europas größter Verkehrsclub, der ADAC, bescheinigt in einer jüngst veröffentlichten Untersuchung Fahrzeugen mit CNG-Antrieb (Compressed Natural Gas) unterm Strich die beste Klimabilanz. Für SEAT ist das eine Bestätigung, weiter in seine CNG-Offensive zu intensivieren: Alle erdgasbetriebenen Modelle sind ab sofort via SEAT Fast Lane bestellbar und damit besonders schnell beim Kunden.

Autofahrer sind derzeit mit keinem anderen Antrieb so umweltfreundlich unterwegs, wie mit dem in CNG-Fahrzeugen. SEAT setzt als einer der führenden Hersteller für erdgasbetriebene Fahrzeuge bereits seit geraumer Zeit auf diese alternative Antriebstechnologe und hat erst kürzlich seine komplette CNG-Modellpalette mit überarbeiteten Motoren aufgefrischt. Außerdem lässt der spanische Automobilhersteller dem Versprechen, CNG als sofort verfügbare Alternative anzubieten, nun auch Taten folgen: Alle SEAT Modelle mit TGI-Motor sind via SEAT Fast Lane kombinierbar und stehen innerhalb von 21 Tagen nach der Bestellung zur Auslieferung bereit.


CNG ist am saubersten
Die jüngst vom ADAC veröffentlichte Studie zur Klimabilanz von Autoantrieben bescheinigt: CNG ist am saubersten, während sich E-Autos und Dieselfahrzeuge fast gleichauf knapp vor dem Benziner positionieren. Ausgewertet wurden hierbei Fahrzeuge der Kompaktklasse und deren Energieaufwendungen über den gesamten Lebenszyklus von 15 Jahren. Das Ergebnis bestätigt komprimiertes Erdgas als am wenigsten klimaschädlich.

SEAT mit vier aktuellen CNG-Modellen
Erst kürzlich hat SEAT seine CNG-Modellpalette mit frischen Motoren aufgewertet. Aktuell können umweltbewusste Autofahrer zwischen dem kleinen SEAT Ibiza* 1.0 TGI (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 3,3 kg/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 92 g/km; CO2-Effizienzklasse: A+), dem Crossover-SUV SEAT Arona* 1.0 TGI (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 3,7 kg/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 101 g/km; CO2-Effizienzklasse: A) und dem SEAT Leon* und den SEAT Leon Sportstourer ST* 1.5 TGI (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 3,7 kg/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 102 g/km; CO2-Effizienzklasse: A) wählen. Damit bietet die spanische Automobilmarke das passende Fahrzeug für jeden Anspruch. Der neue 1,0-Liter-TGI-Dreizylinder-Motor mit Vierventiltechnik leistet 66 kW (90 PS) und kommt sowohl im neuen SEAT Arona als auch im neuen SEAT Ibiza zum Einsatz.

CNG-Fahrzeuge punkten zudem nicht nur mit einer günstigen Klimabilanz, sondern auch mit einem Anschaffungspreis, der vergleichbar mit einem ähnlich motorisierten Benziner ist. Darüber hinaus sparen Autofahrer bei CNG mit jedem gefahrenen Kilometer beim Tanken und dank günstiger Steuervorteile.

Bernhard Bauer, Geschäftsführer der SEAT Deutschland GmbH, unterstreicht: „Wir sehen den CNG-Antrieb als sinnvolle Alternative, weil CNG sofort verfügbar, wirtschaftlich und vor allem umwelttechnisch interessant ist. Unsere TGI-Motoren stoßen im Vergleich zu konventionellen Verbrennern bis zu 25 Prozent weniger CO2, bis zu 95 Prozent weniger Stickoxide und so gut wie gar keine Rußpartikel aus. Und: Wer sein Auto mit Biomethan betreibt, ist im Alltag nahezu klimaneutral unterwegs. Steuerliche Vergünstigungen und der Preisvorteil bei jedem Tankvorgang sind zudem zusätzliche Anreize für ein CNG-Fahrzeug. Gerade für Vielfahrer und für Flotten sind Fahrzeuge mit komprimiertem Erdgas sinnvoll.“

Anmerkung der Redaktion: gibgas druckt in der Regel keine Pressemeldung im Original ab. Jedoch diesmal machen wir eine Ausnahme. Der Inhalt dieser Pressemeldung ist so gut, da bedarf keiner Änderung, besser als jede andere Meldung zur IAA.

Author: SEAT Deutschland GmbH

Wenn CNG-Fahrer Sterne sehen: TGIs im ADAC EcoTest

Die guten Sterne auf allen Straßen kommen nicht unbedingt aus dem Schwabenland – sondern angesichts von Schadstoffdiskussionen und CO2-Bilanzen vor allem von der Antriebsart. Der ADAC ermittelt in seinem kritischen EcoTest regelmäßig, wie sich Fahrzeuge jenseits von Herstellerangaben im realen Straßenverkehr verhalten. Für die jüngsten CNG-Ausführungen lautet das Urteil: Vorbildlich!

Verschiedene Fahrzeugmodelle, eine Antriebsart, ein klares Urteil: Die TGI-Modelle von VW Polo, Seat Arona und VW Golf 1,5 schneiden mit Bestwerten in punkto Umweltschonung und Kosten ab. Die beiden VW-Modelle erreichen mit je fünf Sternen und traumhaften 95 Punkten (50 bei Schadstoffen/45 bei CO2) die Höchstnote und verweisen die Benzin-Varianten, aber auch Hybrid- und E-Fahrzeuge auf die Plätze. Der Mini-SUV Seat Arona TGI meistert die Fünf-Sterne-Wertung mit 92 Punkten, hier sorgt der leicht höhere Verbrauch für 42 CO2-Punkte.
Bei den CO2-Angaben lohnt sich übrigens genaueres Hinschauen: Die Unterscheide zwischen offiziellen Herstellerangaben und denen, die der ADAC im realen Fahrtest sowie unter Zugrundelegung der Vorketten ermittelt hat, sind erheblich. Beim Toyota Yaris Hybrid liegen sie +16% und beim Benzin-Polo um 51% über dem Polo-TGI mit CNG-Antrieb! Wer umweltbewusst handeln (und Auto fahren) will, sollte diese Erkenntnis in seine Entscheidung einfließen lassen. Und auch seitens des Gesetzgeber wäre es an der Zeit, dies konsequenterweise endlich zu berücksichtigen.

Beim EcoTest wurde der Faktor Biomethan mit immerhin 15 % berücksichtigt, (aktuell beträgt der Bio-Anteil im Schnitt bereits ca. 20 % an der Tanksäule). Die nächsten Sterne warten also schon...

Verbrauch und Kosten – bei CNG im grünen Bereich
Sehr klar unterscheiden sich auch diesmal die Praxisverbrauchswerte im Vergleich der Kraftstoffe: Die CNG-Fahrzeuge liegen – wie schon in früheren Tests – kaum, Benziner zum Teil erheblich darüber – trotz aktuellem WLTP-Standard. Zwar liegt der Realverbrauch im täglichen Gebrauch vor allem am Fahrer und an den Einsatzbedingungen, aber mit CNG lässt sich der angepeilte Wunschverbrauch ganz offensichtlich eher erzielen. Für Umwelteigenschaften und Autokosten kassiert der Polo TGI jeweils die Note 1,3 und der Seat Arona TGI 1,4 bzw. 1,5. Für den Golf TGI lagen die Detailwerte noch nicht vor, dürften aber ähnlich wie beim Polo sein.

Die jeweiligen "Benzinbrüder" aus dem Volkswagen-Konzern überzeugen im Vergleich zwar mit dem größeren Kofferraum und höherer Reichweite. Dafür steigen dann aber auch die Kosten deutlich, weil man mit energiereichem und kostengünstigem CNG im Vergleich für ca. die Hälfte fährt.

Die klare Empfehlung des EcoTests: TGI
Die klare Empfehlung aus dem ADAC Ecotest lautet vor diesem Hintergrund: Wer kann, sollte zur CNG- bzw. TGI-Variante greifen. Angesichts der guten Fahrleistungen wäre es auch keine reine "Vernunftentscheidung" mehr, Fahrspaß bieten auch die TGI-Turbomotoren der jüngsten Generation.
Hier im Überblick einige Leistungsdaten der getesteten TGI-Modelle:

VW Polo 1.0 TGI 90 PS / 183 km/h / ø 3,9 kg/100 km / 114 g/km CO2
VW Golf 1.5 TGI 130 PS / 206 km/h / ø 3,9 kg/100 km / 115 g/km CO2
Seat Arona 1.0 TGI 90 PS / 172 km/h / ø 4,2 kg/100 km / 124 g/km CO2

Fazit: Schon in früheren ADAC EcoTests konnten sich die CNG-Varianten jeweils in der Spitzengruppe etablieren. Diesmal stehen sie ganz oben. Das zeigt einerseits, das die Technik weiterentwickelt wird und noch eine Menge Potenzial bietet. Andererseits fährt man mit dem CNG-Antrieb umwelttechnisch auch heute schon vorneweg.

Author: gibgas_exklusiv_Frank Wolter

Clever präsentiert: Škoda Scala G-Tec bei CNG-Mobility Days

Perfektes Timing: Passend zur Veranstaltung präsentierte Škoda bei den CNG-Mobility Days in Berlin am 25. und 26. Juni 2019 seinen neuen Scala G-Tec. Das Kompaktmodell mi den Škoda-typischen Vorzügen wird ab dem vierten Quartal den Markt umweltschonender und praxisgerechter Kraftfahrzeuge erweitern und für willkommene Abwechslung sorgen.

Gala für den Scala – natürlich als G-Tec
Den Zeitpunkt hätte man nicht besser wählen können: Ein cleverer Schachzug, um das Engagement der CNG-Fahrzeughersteller, vor allem des Volkswagen-Konzerns, einem großen Entscheiderpublikum aus Politik, Wirtschaft und Medien aufzuzeigen. Der selbstbewusste Auftritt der Tschechen dokumentiert gleichzeitig eindrucksvoll, dass E-Mobilität keineswegs der alleinige Weg in eine schadstoffarme und nachhaltige Mobilität ist, sondern die alternativen Antriebe erst im Orchester ihre ganze Kraft und Zukunftsperspektiven entfalten können.

CNG Mobility Days – Bühne, Forum und Arbeitsplattform zugleich
In großen Diskussionsrunden mit rund 100 Teilnehmern – darunter Technologie-Experten, Medien- und Konzernvertreter sowie Politiker und Abgeordnete – wurden die verschiedenen Aspekte und Möglichkeiten der CNG-Mobilität beleuchtet. Ergänzt wurde das Ganze durch Angebote für Probefahrten und natürlich die Vorstellung aktueller Modelle. CNG-Fahrzeuge, die bewährt und sofort verfügbar sind, überzeugen regelmäßig durch ihre unschlagbare Verbindung aus Wirtschaftlichkeit, Alltagstauglichkeit und Umweltschonung – erst recht, wenn Sie mit dem regenerativem Kraftstoff Biomethan betankt werden. Apropos Tanken: Eingehend diskutiert wurde natürlich auch der Ausbau des deutschen Tankstellennetzes. Vor allem an stärker frequentierten Strecken sollen künftig neue Zapfstellen etabliert werden, um die Marktbedingungen weiter zu verbessern.







Universeller Kompakter mit umweltschonendem CNG-Antrieb...
Auch der Škoda Scala kombiniert auf überzeugende Weise praktische Vorzüge wie großzügiges Raumangebot für die Passagiere, ausreichend Platz für Gepäck und Utensilien mit dem modernen Auftritt als Sport-Kombi – eine echte Alternative für alle, die keinen großen Kombi oder gar SUV suchen.
Vom Konzept ist der Scala ein würdiger Nachfolger des früheren Modells "Rapid Spaceback", der dessen Vorzüge aber nochmals deutlich steigert – nicht zuletzt durch die umweltschonende Antriebsversion mit Compressed Natural Gas. Dank dreier Unterflur-CNG-Tanks für knapp 14 kg CNG beträgt die umweltschonende Reichweite rund 410 km, ergänzt durch einen Nottank mit 9 Litern Benzin, wenn es mal knapp werden sollte. Angetrieben wird der Scala G-Tec vom hocheffizienten 1.0 -l-Turbo-Aggregat mit 90 PS. Das sorgt in Verbindung mit dem 6-Gang-Schaltgetriebe und 160 Nm Drehmoment für niedrigen Verbrauch und Kosten, bei ansprechenden Fahrleistungen und ausreichend Temperament.

...viel Komfort und hochwertiger Ausstattung
Der Kompakte aus Tschechien fährt in drei Ausstattungslinien vor: Active, Ambition und Style. Bereits serienmäßig mit dabei sind ¬ neben den heute üblichen Sicherheitssystemen – Spurhalte- und Frontradarassistent mit City-Notbremsfunktion, ebenso LED-Scheinwerfer und -Heckleuchten. Das Kofferraumvolumen von 317 Litern markiert den Bestwert unter den CNG-Fahrzeugen dieses Segments.

Ab dem vierten Quartal wird der Škoda Scala G-Tec die große Bühne der CNG-Mobile betreten und das Publikum live begeistern. Umweltbewusste Scala-Fans müssen dann nicht mehr bis nach Mailand fahren – es reicht ein ressourcenschonender Besuch beim freundlich Škoda-Händler – Applaus und Da Capo!


Author: gibgas_exklusiv Birgit Maria Wöber

CNG statt Diesel: Nutzlastangleichung bei Transportern

Es sind gleich mehrere gute Nachrichten für die CNG-Mobilität, die in einer neuen gesetzlichen Regelung stecken: Für Transporter mit alternativem CNG-Antrieb gilt - analog zu Elektro-Nutzfahrzeugen – ab sofort ein erhöhtes zulässiges Gesamtgewicht von 4,25 Tonnen.

Gleichzeitig dürfen diese von Führerscheininhabern der Klasse B (PKW und Kraftfahrzeuge bis 3,5 Tonnen) gefahren werden.
So wird einerseits der Nutzlast- bzw. Lade-Nachteil gegenüber den leichteren Dieselmodellen ausgeglichen, andererseits erhöht es die Flexibilität für Flottenbetreiber und Fahrer und macht die Transporter mit umweltschonendem CNG-Motor nochmals deutlich attraktiver im Markt.
Denn schon von Natur aus fahren sie leise, sauber, fernab jeglicher Schadstoffdiskussion – ein starkes Argument im wichtigen Einsatzgebiet innerstädtischer Verteilerverkehr. Mit guten Reichweiten, kostengünstigem und schnellem Betanken sind sie auch auf Langstrecken ideal. Ab sofort auch mit gleicher Zuladung – dem umweltschonenden Warentransport steht nichts mehr im Wege.

Author: gibgas_exklusiv_Frank Wolter

Seat mit eigenem Forschungsprojekt Biomethan

Nachhaltigkeit steht bei Seat schon länger hoch im Kurs. Vor geraumer Zeit meldeten die Spanier, künftig das CNG-Entwicklungszentrum im Volkswagen-Konzern zu werden. Passend dazu geht es nun mit einem eigenen Biomethan-Projekt weiter.

Der nächste konsequente Schritt für den spanischen Automobilhersteller ist es, dabei auch den "grünen" Kraftstoff Biomethan selbst zu produzieren. Das Pilotprojekt "Life Metamorphosis" zielt darauf, aus den organischen Abfällen der Stadt Barcelona Biomethan zu gewinnen und für die Fahrzeugnutzung aufzubereiten.

Hier geht es zum SEAT Video auf youtube.de

„Mit dem anfallenden Biomüll können wir genug Biomethan produzieren, um mit 10.000 Autos jedes Jahr eine Strecke von 15.000 Kilometern zurückzulegen“, betont Ingenieur und Projektleiter Andrew Shepherd von SEAT. Rohmaterialien sind Abfälle aus den braunen Tonnen sowie Verwertbares aus den grauen Tonnen. Für Recycling und Umwandlung werden 26 m hohe Faultürme im Ecoparc 2 in Barcelona genutzt, anschließend erfolgen Raffination, Komprimierung, Lagerung bzw. Zuführung an die Projekttankstelle.


Drei Seat Leon sowie ein Seat Arona dienen als Testfahrzeuge ausschließlich für diesen Bio-Kraftstoff, der nach Seat-Angaben die CO2-Bilanz gegenüber Benzin um ca. 80 % mindert. Aufgrund der guten Ausbeute und eines perfekt funktionierenden Kreislaufssystems – die verbleibenden Reststoffe aus dem Herstellungsprozess werden als Dünger in der Landwirtschaft eingesetzt! – ein Modell mit Zukunft und besten Chancen für den erfolgreichen (Mehrfach-)Einsatz. Städte und organische Abfälle gibt es genug...


Und für Seat bedeutet es, künftig nicht nur Hersteller vorbildlich umweltschonender Fahrzeuge zu sein, sondern auch den dazugehörigen, nachhaltigen Treibstoff zu produzieren. Ein ganzheitlicher Ansatz – procedente de España. Bravo!



Author: gibgas_exklusiv_Frank Wolter