home kontakt impressum

Aktuelles

Deutsches CNG-Tankstellennetz: OrangeGas steigt ein!

Es wird farbenfroh an Deutschlands CNG-Tankstationen, die Oranjes kommen, es wird grün orange an den CNG-Zapfsäulen. Ein neuer starker Player will die CNG-Infrastruktur in Deutschland stärken und zu einem der führenden Anbieter nachhaltiger Kraftstoffe in Europa werden. Die niederländische OrangeGas plant den Einstieg in den hiesigen Markt, zunächst in Nordrhein-Westfalen, später sollen etliche Tankstellen in weiteren Bundesländer hinzukommen.

Die Diversifizierung der CNG-Anbieter nimmt weiter zu – eine gute Nachricht für alle, die mit dem umweltschonenden Methankraftstoff unterwegs sind. Denn so steigen Versorgungssicherheit und das "marktorientierte Angebot" an den Tankstellen. In den Niederlanden ist OrangeGas schon seit langem stärkster Anbieter, nun nimmt der Konzern Deutschland und Europa ins Visier.

Starker Ausbau der Präsenz in Deutschland
Orange stimmt fröhlich – frei nach Goethes Farbenlehre. Künftig sicher auch viele CNG-Fahrer. Im ersten Schritt übernimmt und betreibt OrangeGas zunächst 13 CNG-Stationen, hauptsächlich in NRW. Doch auch die weiteren Ziele sind ehrgeizig: "Wir haben vollstes Vertrauen, dass wir in den nächsten 2 - 3 Jahren in Deutschland auf 100 - 150 CNG-Tankstellen wachsen können," so Wijtze Bakker, der neue Geschäftsführende Direktor Deutschland. Von den letztgenannten sind 30 - 50 Stationen bereits in der Pipeline. Da Orangegas in den Niederlanden bzw. Benelux-Staaten mit Automatentankstellen viele "autarke" Stationen betreibt, klingt der Ausbau nicht unrealistisch. Für den Einstieg setzt der Konzern allerdings erst einmal auf Übernahmen bestehender Standorte. Doch auch das dürfte für viele Nutzer ein gutes Signal sein.

Europa im Blick
Aus der berühmten Handelsnation Niederlande stammend, verfolgt der Konzern natürlich weit ehrgeizigere Ziele. Neben dem Standort Deutschland will OrangeGas sein Engagement auf weitere Länder ausdehnen und schon 2019 der führende Anbieter alternativer Kraftstoffe außerhalb Italiens werden, vornehmlich mit CNG. Für Belgien gibt es bereits konkrete Ausbaupläne , Schweden, wo CNG besonders im geschäftlichen Bereich nachgefragt ist, steht oben auf der Agenda und auch bei den Inselnachbarn in Großbritannien sind künftig Aktivitäten vorgesehen. Dank der ausgewiesenen Transparenz, Kundenorientierung und vor allem einer klugen Marketingstrategie der Niederländer sollte das klappen.

gibgas meint: Herzlich willkommen und weiterhin kräftig Gasgeben – am besten auch mit zusätzlichen Standorten und öffentlichen Tankautomaten!


Author: gibgas_Frank Wolter

gibgas upgedated: Mit Vollgas ins neue Jahr!

Bekanntlich ist das Unternehmen gibgas immer in Bewegung. In den letzten Jahren wurden manche Services zwar den veränderten Marktbedingungen angepasst, aber dafür andere Aktivitäten gestartet und schrittweise ausgebaut. Pünktlich zum Start ins taufrische Jahr 2018 präsentiert sich die Firmenwebsite von gibgas nun in neuem Gewand und für die Zukunft der CNG-Mobilität bestens aufgestellt.

Ein Unternehmen – zwei strategische Geschäftsbereiche, das ist gibgas. Auf der einen Seite unter gibgas.de das öffentliche Webportal aus dem Geschäftsbereich „medien“ mit vielen Informationen, Hintergründen, News, gibgas Shop und dem Forum. Auf der anderen Seite der Geschäftsbereich „consulting“, für institutionelle oder professionelle Marktpartner und Anwender in der CNG-Mobilität, hier besonders hervorgehoben das wichtige Geschäftsfeld „Autohandel“. Beide Geschäftsfelder zusammen machen gibgas zu einem innovativen, zuverlässigen und kompetenten Ansprechpartner in allen Fragen umweltschonender Mobilität mit methanbasierten Kraftstoffen.

Neuer Auftritt: gibgas consulting und medien im Web
Unsere Geschäftsfelder präsentieren sich neu auf www.gibgas-consulting.de oder www.gibgas-medien.de mit einem komplett neuen Auftritt im Internet. Klarer, fokussierter und natürlich mit den passenden Instrumenten für eine erfolgreiche Vermarktung rund um die zukunftsweisenden Kraftstoffe aus Methan und Biomethan. Einen besonderen Schwerpunkt bei gibgas consulting bildet die Beratung von Autohäusern. Diese entscheidende Schnittstelle zwischen Herstellern und Käufern bedient gibgas consulting als langjähriger Experte auch mit Komplettpaketen von Schulung über Promotion-Aktionen bis zu After-Sales-Maßnahmen. So kann das Unternehmen gibgas in allen Bereichen Auftraggebern eine schlüssige Verbindung von Theorie und Praxis bieten und durch ein großes Partnernetzwerk auch auf Spezialgebieten perfekte Lösungen schaffen.

Neue Partner: gibgas und NVGA
Mobilität endet nicht an Landesgrenzen, CNG-Mobilität schon gar nicht. Das zeigt nicht zuletzt die vielsprachige europaweite gibgas CNG-App. Da ist es nur konsequent, auch im europaweiten Netzwerk NGVA (Natural & bio Gas Vehicle Association), dem internationalen Verband für nachhaltige Mobilität, als neues Mitglied und Partner mitzuwirken. Dies tut gibgas mit gewohntem Engagement und wird hier gerne über Aktivitäten und künftige Projekte berichten.

Das Jahr 2018 kann also beginnen – wir wünschen allen einen erfolgreichen Start und die Fortsetzung der guten Entwicklung von 2017!


Author: gibgas_exklusiv_bmw

"Gute Fahrt" mit CNG – Das Special des Jahres!

Ein echter Kracher zum Jahresende bzw. zum Neustart 2018: Damit die Autofahrergemeinde informiert ist, wie man sich heute und in Zukunft sinnvoll fortbewegt, gibt es in der Januar-Ausgabe von "Gute Fahrt" ein 32-seitiges Special über den CNG-Antrieb. Vollgepackt mit allem, was das Herz der CNG-Fahrer und -Interessenten höher schlagen lässt!

Nach vielen guten Nachrichten und Entwicklungen in 2017 folgt jetzt noch ein wirkliches Highlight. "Gute Fahrt", das Automagazin rund um die Fahrzeuge und Marken des Volkswagenkonzerns – aber auch darüber hinaus – wartet in der jüngsten Ausgabe mit einem Extra auf, das sich gewaschen hat. Schließlich geht es ja auch um saubere Mobilität mit CNG.

Ein-, Aus- und Überblick – was will man mehr
Auf satten 32 Seiten dreht sich alles um das Fahren mit dem umweltschonenden Kraftstoff, das Thema CNG- Mobilität wird hier umfassend, interessant und mit zahlreichen Hintergrundinformationen beleuchtet: Fahrzeuge, Technik, aktuelle und künftige Entwicklungen finden sich hier ebenso wie Berichte zu Markt und Infrastruktur, zur Zukunft des Kraftstoffs CNG, zur regenerativen Herstellung, aber auch zur Geschichte. Der Blick nach Italien, dem europäischen Metano-Mutterland, darf da ebensowenig fehlen wie Informationen zu bewährten und modernen Tools, die speziell für die CNG-Gemeinde entwickelt wurden und das mobile Leben leichter machen. Auch die neue Interessenvertretung "CNG-Club e. V." wird erwähnt, so dürfen sich heutige und künftige CNG-Nutzer gleich gut aufgehoben fühlen.

Gut recherchiert – klasse gemacht!
Das Gute-Fahrt-Team hat wirklich ganze Arbeit geleistet und mit der neuen Ausgabe einen redaktionellen Meilenstein der CNG-Berichterstattung gesetzt! Durch die vielen unterschiedlichen Aspekte und Perspektiven bekommt das Thema mehr als "Leben eingehaucht" – die redaktionelle Herangehensweise ist sachlich, überzeugend und macht gleichzeitig Lust, sich näher mit dem Thema und den Möglichkeiten der CNG-Mobilität zu befassen: in Theorie wie in der Praxis. Und das ist gut so!

Dem gutem Beispiel folgen...
Vielleicht inspiriert dieses Special auch den einen oder anderen journalistischen Kollegen, aus dieser reichen Quelle zu schöpfen oder – noch besser – nachzulegen und selbst richtig in das interessante und zukunftsweisende Thema einzusteigen. Verdient hat es die CNG-Mobilität in jedem Fall.

Und wer sich nach den vielen lobenden Worten selbst ein Bild machen möchte: "Gute Fahrt" liegt in der Regel beim VW-Händler aus, ist aber auch im Zeitschriftenhandel erhältlich. Ob zur Eigeninformation oder um weitere Autofahrer an das Thema heranzuführen, wäre der Gang zum Zeitungskiosk sicher nicht die schlechteste Investition. Denn was man schwarz (bzw. bunt) auf weiß besitzt...kann man getrost auch an andere herantragen!




Author: gibgas_exklusiv_Frank Wolter

Ab 2018 die Wirtschaftlichkeit von CNG-Tankstellen erhöhen!

Mit der Aktualisierung der Bundes-Immissionsschutzverordnung (BImSchV) , die nun auch im Bundesanzeiger veröffentlicht und somit verabschiedet ist, können Betreiber von CNG-Tankstellen ab 2018 in noch stärkerem Maß vom "Emissionshandel" profitieren. Für die zur Treibhausgasverminderung benötigten Zertifikate bietet der umweltschonende Kraftstoff eine Menge Potenzial. Über zuverlässige Partner hilft gibgas CNG-Tankstellenbetreibern gerne, dieses zu heben.

Emissionsarme Kraftstoffe, zum Beispiel auf Methanbasis, sind für Energiewende, Klimaschutzziele und natürlich die Umwelt unabdingbar. Um sie verstärkt in den Markt zu bringen, werden seit daher auf verschiedene Weisen gefördert. Im Gegenzug verschärft die neue Immissionsschutzverordnung schrittweise die Anforderungen z.B. an die Mineralölbranche. Sie benötigt für ihre klassischen Diesel- und Ottokraftstoffe eine Art "Ausgleichsmasse": durch Beimischung biogener Anteile und/oder in Form von Zertifikaten sauberer Alternativen, die zur Treibhausgasverminderung beitragen. Profitierte die Gaswirtschaft bei diesem Quotenhandel bislang nur beim Einsatz von regenerativem Biomethan, wird mit Inkrafttreten der 38. BImSchV auch das fossile Pendant Erdgas berücksichtigt.

Alle CNG-Sorten und LNG begünstigt, Biomethan vorn!
Damit ist der Weg frei, Zertifikate für CNG und LNG jeglicher Art und Zusammensetzung zu bekommen und diese weiterzuverkaufen. Das kann zusätzliches Geschäft z. B. für Stadtwerke bedeuten die CNG-Tankstellen betreiben und des öfteren mit deren Wirtschaftlichkeit hadern. Denn so öffnen sich neue Geschäftsfelder und Anreize, den umweltschonenden Kraftstoff CNG im Markt anzubieten – und natürlich auch die absatzfördernde Werbetrommel dafür zu rühren.
Gerade nachhaltig erzeugtes CNG aus Biomethan profitiert dabei besonders, denn der Marktwert steigt mit der jeweiligen Treibhausgaseinsparung des Kraftstoffs.

Weiteres positives Signal für CNG und LNG!
Der positive Trend für die CNG-Mobilität auf allen Ebenen setzt sich damit weiter fort. So haben in der Politik das Bewusstsein und der Stellenwert des umweltschonenden Kraftstoffs zugelegt. Die permanente Aufklärungsarbeit und engagierte Kontaktpflege zu politischen Entscheidern trägt Früchte, die – auch jenseits andauernder Schadstoffdiskussionen – letztlich allen zugute kommen: Sei es durch die Verbesserung der Atemluft dank sauberer Kraftstoffe und höherer Marktanteile, sei es durch die Stärkung des CNG-Fahrzeugangebots und der Infrastruktur aufgrund günstigerer Marktbedingungen. Oder sei es, um den Klimaschutzzielen näherzukommen, um als Fahrzeugnutzer einfach von günstiger, umweltschonender und universeller Mobilität zu profitieren – oder um Wirtschaftlichkeit und Zukunftssicherheit in der Transportbranche, im ÖPNV und dem Schwerlastverkehr mit CNG-/LNG-Fahrzeugen zu sichern.

Faire und zuverlässige Partner im Netzwerk
Allerdings läuft der "Quotenhandel" nach dem 38. BImSchV nicht ganz unkompliziert ab. Doch den Aufwand hierfür können die Beteiligten auf einfache Weise minimieren und an erfahrene Abwicklungspartner übertragen. Dies ist besonders wichtig, da Markt und Preise schwanken und es hier verschiedene Vertragsmodelle – auch mit Garantien – gibt. gibgas hat durch seine Partnerschaft mit dem CNG-Club e. V. ein Netzwerk und empfiehlt Betreibern von CNG-Tankstellen gerne Kontakte zur Landwärme GmbH und zur Verbio AG. Für Fairness, Zuverlässigkeit und Fachkompetenz ist hier in jedem Fall gesorgt, so dass Betreiber den größtmöglichen Nutzen und Gewinn erzielen.

PS.: Information und sorgfältige Auswahl der Marktpartner gehen auch hier vor, es muss nichts überstürzt werden. Die Regelung gilt für die gesamte Verkaufsmenge CNG ab 01.01.2018. Üblicherweise werden die tatsächlich benötigten Ausgleichsquoten erst im Laufe des Jahres ermittelt, zugekauft und müssen dann bis spätestens zum Stichtag, dem 15. April des Folgejahres, übertragen sein. Auf Fairness, Zuverlässigkeit und Fachkompetenz ist hier in jedem Fall Verlass, so dass Betreiber den größtmöglichen Nutzen und Gewinn erzielen.


Author: gibgas_exklusiv_bmw

Nüsse knacken - aber richtig: Mit dem gibgas Adventskalender Türen öffnen!

Die gute Nachricht zuerst: Auch dieses Jahr wird es auf gibgas.de wieder einen Adventskalender rund um die wichtigen Fragen und Aspekte der CNG-Mobilität geben. Diesmal sogar unter einem ebenso sinnbildlichen wie realitätsnahen Motto – denn es gibt bei unserem Thema nach wie vor jede Menge zu tun. Gemeinsam. Für ein besseres 2018!

Viel Gutes ist 2017 passiert: die Verkaufszahlen für CNG-Fahrzeuge fahren wieder nach oben, attraktive neue Modelle sind am Start, die Medien berichten häufiger und positiver über unsere umweltschonende Mobilität, die Kritik am alles übertönenden "E-Hype" wird lauter. Und es gibt sogar neue Aktivitäten und Initiativen aus verschiedenen Bereichen: nicht zuletzt als neue, starke Stimme der CNG-Fahrenden sowie aller, die dem Thema gegenüber aufgeschlossen sind, wurde der CNG Club e. V. gegründet und konnte bereits einiges mit auf den Weg bringen. Doch es geht noch besser, noch stärker., noch zielgerichteter – deshalb das "programmatische" Motto zum Jahresende und für den diesjährigen Kalender:

Knack' die harte Nuss CNG-Mobilität!

Bei aller aufkommenden Vorweihnachtsfreude: Da auch nach so vielen Jahren Marktpräsenz das Thema CNG-Mobilität tatkräftige Unterstützung von vielen Seiten braucht, erfüllt der gibgas-Adventskalender 2017 diesmal eine Mehrfachfunktion. Neben einem Dankeschön an alle CNG-Begeisterten, -Nutzer und -Interessenten, neben Spaß, Neugier, Vorfreude, Bestätigung und Herausforderung verbindet er das Angenehme mit dem Nützlichen: So richtet sich die eine oder hinter den Türchen versteckte Aufgabe auch an die "Knackpunkte", die noch vor uns liegen und zusammen möglichst schlagkräftig angegangen werden müssen. Denn dass unser Lieblingsthema eine wirklich harte Nuss ist, zeigen die Entwicklung über die Jahre und die aktuelle Situation mehr als deutlich. Also nichts wie ran ab und ab heute und fleißig "knack-punkten".

In diesem Sinne wünscht das gibgas eine angenehme, stimmungsvolle Adventszeit, viel Spaß und Erfolg beim Türchenöffnen, Aufgabenlösen und der anschließenden Verlosung. Zu gewinnen gibt es in diesem Jahr zehn "knackige Helfer" die auch beim künftigen Knacken bestens unterstützen!

Wir wünschen eine entspannte Rate-Adventszeit und viel Vergnügen.

Hier geht es zum Adventskalender


Author: gibgas_exklusiv

Günstig zum CNG-Mobil: Jetzt schnell Prämien nutzen!

Seit dem sogenannten "Dieselgipfel" der Bundesregierung und Automobilindustrie machen Abwrackprämien für schmutzige ältere Dieselmodelle die Runde. Zuletzt stockten manche Hersteller die Prämien insbesondere für neue CNG-Fahrzeuge sogar noch einmal auf. Doch allmählich wird es Zeit, zur Tat zu schreiten, denn in wenigen Wochen laufen die Aktionen aus.

Prämien bis zum Jahresende sichern, viele Jahre freuen: Selten war es so einfach und lukrativ, zu einem neuen CNG-Fahrzeug zu gelangen. Der Grund dafür sind die satten Rabatte, die viele Hersteller derzeit den Kauf von Neufahrzeugen einräumen - gerade auch für den Kauf umweltschonender CNG-Mobile, die außerdem von Sonderprämien profitieren können.

CNG statt Diesel – das optimale Paket
Beide Antriebsarten gelten als klassische Antriebe für Vielfahrer, schon aufgrund geringer Verbrauchswerte und günstiger Treibstoffkosten. Doch durch den aufgedeckten Abgasskandal ist der Dieselantrieb in Verruf geraten und sogar aktuelle Modelle mittlerweile von diversen Fahrverboten bedroht. Den Umstieg auf ein CNG-Modell belohnen viele Hersteller gleich doppelt.

Bei gleichzeitiger Verschrottung eines Euro 1 bis Euro 4 Diesel kommt bei einem Neuerwerb die sogenannte Umweltprämie zum Tragen, die je nach neuem Modell bis zu 8.500.- € betragen kann. Ergänzt wird sie noch durch eine spezielle Zukunftsprämie für CNG-Fahrzeuge, je nach Hersteller bis zu 2.000.- €!

CNG zum Benzinerpreis – sparen ab dem ersten Kilometer
Doch auch wer keinen verschrottungsfähigen Diesel vor der Türe stehen hat, kann in den Genuss spezieller "Zukunftsprämien" kommen. Damit sinkt der Aufpreis gegenüber einem vergleichbaren Benziner deutlich bis fast vollständig und verkürzt die Amortisationszeit erheblich – oder man spart gleich ab den ersten Kilometern. Denn neben deutlich günstigeren Kraftstoffkosten reduzieren sich beim CNG-Mobil auch die KFZ-Steuer und möglicherweise Versicherungsprämien. Zum Teil gewähren Energieversorger vor Ort noch zusätzliche Vergünstigungen - von Zuschüssen bis zu Tankgutscheinen.

Alles klar – Beispielrechnungen und Übersichtstabellen
Das obere Ende der Prämienstaffel bilden die g-tron Modelle A4-Avant und A5 Sportback von Audi. Hier werden kombiniert Prämien bis zu 9.500.- € gewährt (davon 1.000.- € als CNG-Zukunftsprämie. Etwas darunter liegen die Limousinen und Kombis von Skoda Octavia G-Tec und Seat Leon mit maximal 7.000.- € Prämien, davon 2.000.- € als CNG-Bonus. In der kleinsten Fahrzeugklasse mit VW ecoUp, Skoda Citigo G-Tec oder Seat Mii Ecofuel sind es in der Kombination bis zu 3.750.- € Ersparnis Übersicht Fahrzeuge und Übersicht Prämien:

Audi A3 Sportback g-tron: 6.000 Euro
Audi A4 Avant g-tron: 9.500 Euro
Audi A5 Sportback g-tron: 9.500 Euro
Seat Mii Ecofuel: 3.750 Euro
Seat Leon TGI: 7.000 Euro
Seat Leon ST TGI: 7.000 Euro
Skoda Citigo G-Tec: 3.750 Euro
Skoda Octavia G-Tec: 7.000 Euro
Skoda Octavia Combi G-Tec: 7.000 Euro
VW eco up! 3.000 Euro
VW Golf TGI: 6.000 Euro
VW Golf Variant TGI: 6.000 Euro
VW Caddy TGI: 5.000 Euro (Pkw-Zulassung)
VW Caddy Maxi TGI: 5.000 Euro (Pkw-Zulassung)

Seat – ein ganz spezieller Weg für CNG!
Insbesondere Seat hat sich auf die Fahnen geschrieben, CNG-Fahrzeuge im Markt voranzubringen: die Spanier gewähren für jedes Fahrzeug mit dem umweltschonenden Antrieb volle 2.000.- € Sonderprämie und bieten es damit praktisch zum Benzinerpreis an. Im Falle des nagelneuen Seat Ibiza TGI reduziert sich der Preisunterschied zum Benzinmodell so auf nur noch 30.- € – und das für jeden Käufer! Und Diesel-Entsorger erwartet beim Ibiza noch die zusätzliche Umweltprämie in Höhe von 3.000.- €.
Erstmals bietet Seat den neuen Ibiza TGI auch in allen verfügbaren Ausstattungslinien an – ein absolutes Novum in der gesamten CNG-Welt, das die individuellen Wünsche der Käufer in den Mittelpunkt stellt.

Außer bei Volkswagen und den VW-Konzerntöchtern können Fahrzeugkäufer auch bei CNG-Fahrzeughersteller Opel mit hohen Umweltprämien und speziellen Angeboten rechnen. Die Rüsselsheimer locken – auch in der CNG-Version – bei Dieselverschrottung mit 6.500.- Euro für den Zafira und 5.000.- Euro für den Astra.

Also: Prüfen, ob auf den regelmäßigen Strecken mindestens eine (1) CNG-Tankstelle liegt. Wunschmodell/-hersteller suchen und ab zum Händler. Alle genannten Prämienmodelle der Hersteller gelten noch bis Kaufdatum 31.12.2017. Wobei der 30.12. eher als Stichtag taugt, denn der letzte Tag dieses Jahres ist ein Sonntag...

Update: 20.12.2017
Die Umweltprämien wurden von den Herstellern verlängert: Neuer Stichtag ist der 31. März 2018.


Author: gibgas_exklusiv Frank Wolter

Hasta la Pista: Der flotte Seat Ibiza TGI CNG sprintet los...

Wie bereits angekündigt, drückt auch SEAT bei den CNG-Modellen kräftig aufs Gaspedal: Ab sofort ist der neue Seat Ibiza auch als TGI bestellbar. In dieser umweltschonenden Version bietet der kleine Kompakte beste Werte bei Verbrauch, Kosten und Emissionen. Und als nächstes Modell wird der Seat Arona mit CNG-Antrieb folgen.

Mit der aktuellen Pressemitteilung rollt der Seat Ibiza TGI ab sofort an den Bestellstart: Der sportliche Spanier mit dem neuentwickelten 1,0-l-Turbo schließt damit die Lücke zwischen dem kleinen Sparweltmeister Seat Mii Ecofuel und dem kompakten Seat Leon TGI. Doch das umweltschonende Trio wird nicht lange unter sich bleiben, sondern gemäß der CNG-Unternehmensstrategie 2018 durch den ersten kleinen SUV zum Quartett erweitert.

Umwelt, Zukunft und Verbrennungsmotor – der SEAT Weg
Der neue Seat Ibiza TGI präsentiert sich erwartungsgemäß als perfekter Saubermann seiner Modellreihe. Mit niedrigsten CO2-Werten (88g/km), selbst ohne anteilige Biomethan-Berechnung, liegt er im CNG-Modus weit unter den Benzin- und Dieselmotoren. Feinstaub, Stickoxide und sonstige Schadstoffe spielen bei diesem Antrieb ohnehin keine Rolle. Da passt es besonders gut ins Bild, dass SEAT neben der aktuellen "Umweltprämie" für das Abwracken älterer Dieselfahrzeuge (Abgasnorm Euro 1 - 4) eine zusätzliche Zukunftsprämie in Höhe von 2.000 Euro auslobt. Diese ist ab sofort unabhängig von der Umweltprämie und kommt damit jedem Käufer des sauberen Ibiza TGI sowie der anderen CNG-Modelle des Unternehmens zugute!

Kleiner Kompakter, großes Erfolgsmodell – jetzt auch mit CNG!
„Über den Marktstart des Seat Ibiza 1.0 TGI freue ich mich ganz besonders“, sagt Bernhard Bauer, Geschäftsführer der SEAT Deutschland GmbH. „Mit diesem Modell haben wir die Kombination aus dem Erfolg unseres langjährigen Bestsellers und einer neuen, umweltschonenden Antriebstechnologie, auf die wir bei SEAT in besonderem Maße setzen.“ Das spezielle Extra "Zukunftsprämie" setzt noch einen zusätzlichen Anreiz, wobei der neue Ibiza TGI schon durch seine serienmäßigen Vorzüge begeistert: Der Turbomotor leistet 90 PS und liefert ein Drehmoment von 160 Nm. Auch mit dieser agilen Motorisierung begnügt sich der 5-Gang-Handschalter mit 3,3 kg CNG im NEFZ-Zyklus, also fast auf dem Niveau seines kleinen Bruders Mii. Die im Unterboden verbauten Stahltanks fassen 11,6 kg CNG und sorgen für eine Reichweite von ca. 350 km. Hinzu kommt durch die bivalente Ausführung (CNG-Betrieb priorisiert) ein Benzinvorrat von rund 40 Litern, so dass mit weiteren 800 km die Mobilität in jedem Fall gesichert ist. Mit deutlich unter 4 Euro pro 100 km im CNG-Modus fällt die favorisierte Betriebsweise im Ibiza TGI allerdings leicht.

Dann mal los: Konfigurator und Bestellsysteme sind laut SEAT geöffnet, die freundlichen Seat-Händler bereit, die Prämien gesichert – beste Bedingungen für einen erfolgreichen Start.

Das Team von gibgas drückt die Daumen!


Author: gibgas_exklusiv Frank Wolter