blickpunkt > FAQs

Allgemeines

Fahrzeuge

Fakten

Tanken

Umwelt

Allgemeines

Was ist ein CNG/Erdgasfahrzeug?

Ein CNG/Erdgasfahrzeug wird mit komprimiertem Erdgas als Kraftstoff betrieben und ist mit einem Verbrennungsmotor als Antriebsaggregat ausgestattet. Die Motoren arbeiten genauso wie herkömmliche Ottomotoren. Anstatt eines Benzin Luftgemisches wird ein aufbereitetes Erdgas-Luftgemisch in den Zylindern verbrannt.
< zurück

Wie lange gibt es schon Erdgasfahrzeuge und wie verbreitet sind sie?

In Italien wurde bereits seit 1930 Erdgas als Kraftstoff angeboten. Damals um das in Norditalien geförderte Erdgas vielfältig nutzen zu können. Deutschland ist mit aktiver Entwicklung seit 1995 dabei. Weltweit fahren knapp 20 Millionen Erdgasfahrzeuge, davon u. a. jeweils ca. 2 Millionen in Brasilien und Argentinien. (Stand: Mai 2014)
< zurück

Welche Vorteile bieten CNG/Erdgasfahrzeuge?

CNG/Erdgasfahrzeuge haben einen wirtschaftlichen Vorteil durch geringere Betriebs- und Treibstoffkosten. Zusätzlich ermöglichen sie eine Schadstoffreduzierung von bis zu 95 % gegenüber Benzin- und Dieselfahrzeugen.
< zurück

Welche Nachteile gibt es bei der Nutzung von CNG/Erdgasfahrzeugen?

Lediglich weitere Fahrten setzen derzeit noch eine gute Reiseplanung voraus, weil sich das Tankstellennetz im Aufbau befindet.
< zurück

Wo kann ich etwas über praktische Erfahrungen lesen oder mich mit anderen Interessierten austauschen?

Natürlich bei gibgas.de. Wir haben dafür extra ein Forum eingerichtet. Hier können Sie diskutieren und sich mit anderen Erdgasfahrern/innen austauschen.
< zurück

Wo erfahre ich immer die aktuellsten Nachrichten?

Unter "Aktuelles" werden Sie immer über das Neueste informiert.
< zurück

Gibt es auch eine Broschüre zu diesem Thema?

Ja, und wenn Sie jetzt noch mehr Informationen haben wollen, dann empfehlen wir Ihnen die Broschüre "Fahren aus CNG mit Erdgas und Biomethan - Na klar!" Diese erhalten Sie bei Ihrem zuständigen Erdgasversorgungsunternehmen.
< zurück

Was ist, wenn ein Autofachverkäufer nicht motiviert ist, Ihnen ein CNG/Erdgasautomobil zu verkaufen?

Bleiben Sie hartnäckig. Sagen Sie zum Verkaufsberater, dass Sie ein Serien-CNG/Erdgas-Auto des Herstellers kaufen wollen und Sie überzeugt sind, dass das CNG/Erdgas-Auto zu Ihnen passt. Prüfen Sie vorher, ob Sie auf regelmäßigen Fahrten an einer CNG/Erdgastankstelle vorbeikommen. Einen nichtmotivierten Automobilverkäufer erkennen Sie meistens an folgenden Aussagen: "Die Technik ist noch nicht ausgereift, da gibt es noch zu viele technische Probleme. Das Tankstellennetz ist sehr lückenhaft (ohne zu prüfen, ob Tankstellen mit CNG in Nähe sind).
< zurück

Gibt es ein neutrales Logo oder eine neutrale Wiedererkennung für den gasförmigen Kraftstoff aus Methan?

Ja, gibt es. CNG steht für Erdgas, Biomethan syntetisches Methan aus Ökostrom (Windgas).
< zurück

Fahrzeuge

Kostet ein CNG/Erdgasauto mehr als ein Benzin- und Dieselmodell?

Ja und Nein. Die Ausstattungsvariante CNG/Erdgasantrieb bei Fahrzeugen vergleicht man in der Regel mit den Mehrkosten für ein Dieselfahrzeug. Die Kosten liegen bis 1.500 Euro über dem Dieselmodell. Bei manchen Herstellern ist die Erdgasvariante bereits günstiger als das Dieselmodell. Die Mehrkosten gegenüber den benzinbetriebenen Fahrzeugen liegen zwischen 800 und 3.500 Euro je nach Fahrzeugmodell. Auf Grund der günstigen Kraftstoffkosten und der günstigen KfZ-Steuer amortisiert sich die Anschaffung eines Erdgasfahrzeugs bei großen Fahrtstrecken und einer Kilometerleistung ab ca. 12.000 km.
< zurück

Muss ein Erdgasfahrzeug häufiger zum TÜV oder zur Dekra?

Nein, Erdgasfahrzeuge werden wie konventionelle Fahrzeuge behandelt.
< zurück

Wie hoch ist der Wiederverkaufswert von Serien-Erdgasfahrzeugen?

Durch die steigende Nachfrage nach gebrauchten serienmässigen CNG/Erdgas-Fahrzeugen ist der Wiederkaufswert laut DAT (Deutsche Auto Treuhand) entsprechend gut. Die Fachleute prognostizieren einen höheren Werterhalt. Insbesondere im Ausland sind gebrauchte CNG-Mobile heiß begeht. Erleichtert wird der Verkauf über spezielle Verkaufsbörsen im Internet z. B. www.gibgas-automarkt.de
< zurück

Kostet die Inspektion bei einem CNG/Erdgasfahrzeug mehr?

Normalerweise nicht, es werden herstellerabhängig bei den regulären Inspektionsintervallen Servicechecks durchgeführt.
< zurück

Welche Abgasnorm erfüllen CNG/Erdgasfahrzeuge?

Die meisten aktuellen Modelle erfüllen die Euro 6-Norm, gültig seit 1.9.2014.
< zurück

Wie viel Kilogramm Fassungsvermögen hat ein CNG/Erdgastank?

Grundsätzlich ist dies wie bei allen komprimierten Gasen von Druck und Temperatur abhängig. Erdgas wird mit einem Druck von mind. 200 bar in den Tank gepresst. Je nach PKW-Fahrzeugmodell kann zwischen 11 und ca. 37 kg getankt werden. Im Nutzfahrzeugbereich sind höhere Fassungsvermögen, je nach Modell, möglich.
< zurück

Welche Arten von Fahrzeugen gibt es?

Man unterscheidet grundsätzlich zwischen Serienfahrzeugen oder nachträglich umgerüsteten bzw. auf Erdgasantrieb erweiterte Fahrzeuge. Wir empfehlen Ihnen grundsätzlich den Kauf eines Serienfahrzeuges ab Werk - neu oder gebraucht. Lassen Sie die Finger von einer Umrüstung.
< zurück

Welche erdgasbetriebenen Serienfahrzeuge werden angeboten?

Zur Zeit werden neue PKW-Serienfahrzeuge von den Herstellern Fiat, Opel, Mercedes-Benz und Volkswagen angeboten. Gebrauchte Serien-Erdgasfahrzeuge gibt es von Citroen, Ford und Volvo. Auch Sonderfahrzeuge wie Busse, leichte Nutzfahrzeuge und Stapler werden angeboten.
< zurück

Was bedeutet bivalenter bzw. monovalenter Antrieb bei Erdgasfahrzeugen?

Erdgasfahrzeuge sind mit unterschiedlichen Antriebsarten erhältlich. Man unterscheidet zwischen dem bivalenten oder bifuel Antrieb, also dem wahlweisem Antrieb mit Erdgas oder Benzin und dem monovalenten oder monofuel Antrieb bei dem das Fahrzeug nur mit Erdgas angetrieben wird. Inzwischen haben sich am Markt sogenannte Monovalent/plus-Fahrzeuge etabliert, die mit einem Benzinnottank unter 15 Litern ausgestattet sind.
< zurück

Können konventionelle Fahrzeuge (PKW) auf CNG/Erdgas umgerüstet werden?

Ja, aber wir raten Ihnen davon ab. Grundsätzlich ist jedes gängige Fahrzeug (PKW) mit Ottomotor umrüstbar bzw. auf Erdgasantrieb zu erweitern. Man sollte sich jedoch, gründlich und ausreichend über die Vor- und Nachteile informieren. Dieselmotoren (PKW) sind auf Erdgasantrieb nicht nachrüstbar.
< zurück

Was kostet das Umrüsten eines CNG/Erdgasfahrzeuges?

Bitte nicht. Wir raten Ihnen von einer Umrüstung ab. Bitte greifen Sie zu einem Serienfahrzeug ab Werk. Die Kosten für die Umrüstung/Erweiterung variieren derzeit bei Pkw je nach Modell, zwischen 3.000 und 4.800 Euro. Beachten Sie bei der Einholung des Angebotes und beim Umbau, dass Ihr Auto vom TÜV abgenommen wird. Die Kosten für den TÜV werden teilweise getrennt ausgewiesen oder müssen gesondert entrichtet werden.
< zurück

Muss die Gasanlage zusätzlich geprüft werden?

Die Gasanlage bei Zulassung nach ECR 110 bedarf einer Überprüfung, auch Gasanlagenprüfung (GAP) genannt, durch eine autorisierte Fachwerkstatt. Die GAP muss zeitlich mit der Hauptuntersuchung (HU) durchgeführt werden und kostet ca. 25 Euro. Für Neuzulassung (bei Unfall, etc.) bis 100 Euro.
< zurück

Gibt es Werkstätten für Reparaturen im In- und Ausland?

Bei Serienfahrzeugen ist jede vom Hersteller autorisierte Werkstatt in der Lage, Reparaturen auszuführen. Bei umgerüsteten Fahrzeugen empfiehlt es sich, die Umrüstwerkstatt aufzusuchen.
< zurück

Welche neuen Fahrzeug-Modelle werden noch kommen?

Die Auswahl wird erfreulicherweise immer größer. Hier finden Sie alle kommenden neue CNG-Modelle , welche Fahrzeugmodelle zukünftig auf unseren Straße fahren werden.
< zurück

Fakten

Was kostet CNG/Erdgas als Kraftstoff?

CNG/Erdgas als Kraftstoff wird in der Abrechnungseinheit Kilogramm angegeben. 1 kg Erdgas kostet derzeit durchschnittlich 1,094 Euro (H-Gas.). So tanken Sie auf den Energiegehalt umgerechnet bei einem derzeitigen Durchschnittspreis von Preis 1,094 Euro pro kg zu 0,729 Euro/Liter Benzin oder 0,822 Euro/Liter Diesel. Grundlage der Kraftstoffkosten: Durchschnittspreise der Monate Januar bis Dezember 2012; Super-Benzin 1,651 €/l, Diesel 1,490 €/l, Erdgas/CNG (H-Gas 1*) 1,094 €/kg, aus der Preisliste zur PKW-Energieverbrauchskennzeichnungsverordnung, Quelle: BMWi/gibgas; Stand 28. Juni 2013.
< zurück

Wie vergleicht man ein Kilogramm CNG/Erdgas mit einem Liter Benzin?

Der Energiegehalt von 1 kg CNG/Erdgas (H-Gas) entspricht zirka 1,5 Liter Benzin bzw. 1,33 Liter Diesel. Bei CNG/Erdgas (L-Gas) entspricht 1 kg etwa 1,3 Liter Benzin bzw. 1,1 Liter Diesel.
< zurück

Wie viel Treibstoffkosten spart ein CNG/Erdgasfahrzeug?

Gegenüber einem Benzinfahrzeug können Sie bis zu 50 % Ihrer Treibstoffkosten sparen, gegenüber einem Dieselfahrzeug bis zu 30 %. Der Erdgaspreis liegt derzeit mindestens 30 % unter dem aktuellen Dieselpreis.
< zurück

Wie weit reicht eine Tankfüllung?

Je nach Reichweite Ihres Fahrzeugtyps kommen Sie mit einer Füllung ca. 250 km bis 570 km weit. Bei nachgerüsteten Fahrzeugen fällt die Reichweite jedoch geringer aus.
< zurück

Wie sind CNG/Erdgasfahrzeuge versichert?

Versicherungstechnisch werden CNG/Erdgasfahrzeuge genauso behandelt wie jedes konventionelle Fahrzeug. Einige Versicherer bieten sogar günstigere "Ökotarife" an.
< zurück

Wie wird ein CNG/Erdgasfahrzeug bei der Kfz-Steuer eingestuft?

Seit 1. Juli 2009 gilt in Deutschland die neue Kraftfahrzeugsteuer für alle neu zugelassenen Fahrzeuge. Diese besteht nun aus zwei Komponenten, zum einen der hubraumbezogene Sockelbetrag und zum anderen die ökologische bzw. CO2-basierte Komponente. Das heißt, Fahrzeuge mit einem niedrigen CO2-Ausstoß (dazu zählen serienmäßige Erdgasfahrzeuge) werden deutlich begünstigt. Alle auf dem Markt befindlichen Erdgasfahrzeuge erreichen bereits die Abgasnorm Euro 5 bzw. Euro 6 oder schon der strenge EEV-Standard.

Wieviel Sie bei der neuen KFZ-Steuer mit einem CNG/Erdgasfahrzeug sparen, können Sie sich hier berechnen lassen... Kfz-Steuer

< zurück

Sind CNG/Erdgasfahrzeuge sicher?

Ja, von CNG/Erdgasfahrzeugen geht keine erhöhte Gefahr aus, wenn der Gastank fachmännisch behandelt wird. Obwohl unter 200 bar Druck stehend, ist der Tank die stabilste Komponente im Fahrzeug. Die Sicherheitsprüfung schreibt einen Berstdruck von 600 bar vor - das übersteigt auftretende Crash- und Hitzebelastungen bei Weitem. Crashtests u. a. vom ADAC haben dies ausreichend bewiesen. Zusätzliche Sicherheitsventile sorgen im Schadensfall zudem für gezieltes Abblasen oder bei Hitzeeinwirkung für gezieltes Abbrennen des Gases. Sicherheit ist besonders wichtig. Erdgas ist leichter als Luft und hat mit 650 °C Celsius eine vergleichweise hohe Zündtemperatur. Konsequenz gegenüber konventioneller Fahrzeugen ist die Unfallgefahr deutlich geringer.
< zurück

Aus welchem Material sind Gasflaschen bzw. Gastanks?

Überwiegend werden Flaschen aus Stahl eingebaut. Manche Hersteller verwenden auch Tanks aus einem Stahl-/Carbonfaser-Gemisch, so genannte Compositeflaschen.
< zurück

Was passiert bei einer Kollision mit einem anderen Fahrzeug?

Die Brandgefahr ist auf ein Minimum beschränkt: Die Gastanks, in denen das Erdgas mit einem Druck von 200 bar gespeichert wird, sind aus Spezialstahl und für eine Druckbelastung von 600 bar (Berstdruck) ausgelegt. Jeder Behälter wird vor dem Einbau individuell geprüft. Zum zusätzlichen Schutz im Falle einer Kollision sind die Tanks i. d. R. an der sichersten Stelle im Auto eingebaut.
< zurück

Dürfen Erdgasfahrzeuge in die Tiefgarage fahren?

Grundsätzlich ja, laut Garagenverordnung der jeweiligen Bundesländer können Sie in Deutschland mit einem Erdgasfahrzeug in jede Tiefgarage fahren. CNG/Erdgas ist leichter wie Luft und verflüchtigt sich deshalb sehr schnell. Es gilt jedoch das Hausrecht des Eigentümers und oft sind diese Verbote nur Unkenntnis über die unterschiedlichen Gasarten.
< zurück

Sind CNG/Erdgasfahrzeuge lauter oder leiser als konventionelle Fahrzeuge?

Die "weichere" Verbrennung des Erdgases vermindert das Motorengeräusch deutlich.
< zurück

Wonach riecht Erdgas?

Zur Wahrnehmung von austretendem Erdgas wird diesem ein sehr durchdringender Geruchsstoff beigemischt. Diesen Vorgang nennt man Odorierung. Dieser völlig ungefährliche Stoff riecht sehr stark und unangenehm, so dass man ihn schon bei der geringsten Entweichung von Erdgas wahrnimmt.
< zurück

Was ist Erdgas? Wie ist es entstanden, wie lange ist Erdgas noch verfügbar und wo kommt es her?

All das lesen Sie unter: Fakten
< zurück

Können CNG/Erdgasfahrzeuge auch mit Biomethan (Bio-Erdgas) fahren?

Ja, ein weiterer Vorteil eines Erdgasfahrzeuges. Biomethan ist zu dem CO2 neutral und erneuerbar. Es kann in der Beimischen zwischen 5 und 100 % ohne technischen Veränderungen im CNG-Mobil genutzt werden. Biomethan zählt zu den Kraftstoffen der 2. Generation, da es aus organischen Abfällen und Wertstoffen erzeugt wird, z. B. Stroh, Gülle, Grasabfälle, Schlempe, Speisereste, etc. CNG-Mobile können nicht mit reinem Biogas fahren. Biogas muss auf Erdgas-Qualität, daher Biomethan, aufbereitet sein um als Kraftstoff genutzt zu werden.
< zurück

Welche Erdgasqualitäten gibt es?

An den Tankstellen wird CNG/Erdgas in der Qualität H- und L-Gas angeboten. Dies ist eine Pflichtangabe an den Zapfsäulen: "Dieser Kraftstoff enspricht Erdgas der Gruppe H oder L nach DIN 51624 (siehe Aufkleber). Ein CNG/Erdgasfahrzeug kann beide Qualitäten tanken, auch gemischt.
< zurück

Eignet sich jede Gassorte für ein Erdgasfahrzeug?

Nein, grundsätzlich können Erdgasfahrzeuge nur mit verdichtetem Erdgas (CNG genannt) und mit regenerativem, auf Erdgasqualität aufbereitetes Biogas (Bio-Erdgas, Biomethan= betankt und gefahren werden.
< zurück

Gibt es Fördermittel für die Anschaffung eines Erdgasfahrzeuges?

Ja, um die Anschaffung eines Erdgasfahrzeuges noch attraktiver zu machen gibt es verschiedene Förderprogramme: Förderung durch Energieversorger und Förderung von Kredite der Deutschen Ausgleichsbank (DtA).
< zurück

Gibt es für den Kraftstoff CNG aus Erdgas und Biomethan eine DIN-Norm?

Ja, die DIN 51624 ist seit Anfang 2009 gültig. Grundlage ist die 10. BImSchV (=Bundes-Immissionsschutzverordnung). Die Norm gilt derzeit ausschließlich in Deutschland und nicht in Europa.
< zurück

Gibt es einen Leistungsverlust bei Erdgasfahrzeugen?

Nein, bei serienmässigen Erdgasfahrzeugen (meistens monovalent) führte die Entwicklung von Erdgasmotoren und die Optimierung auf Erdgas zu einer Leistungssteigerung. Noch besser und effizienter ist die neue Generation der Turbofahrzeuge (Audi, Fiat, Mercedes, Seat, Skoda, VW). Durch die Motorenabstimmung und die hohe Oktanzahl (130) können die postiven Eigenschaften von CNG aus Erdgas und Biomethan voll ausgeschöpft werden. Ja, bei nachgerüsteten Fahrzeugen kommt es durch den nachträglichen Einbau einer Gasanlage bzw. bei Umrüstung zu einem geringfügigem Leistungsverlust im Erdgasbetrieb. Deswegen raten wir auch von einer Umrüstung ab.
< zurück

Tanken

Wo kann ich tanken?

Tanken kann man an den derzeit an über 900 Erdgastankstationen. Wo, verraten wir Ihnen hier...
< zurück

Wie finde ich einfach und bequem zu den Erdgastankstellen?

Natürlich mit dem Erdgastankstellen-Atlas Deutschland von gibgas. Mit integriertem Autobahn-Routing - das erleichert die Fahrt mit einem CNG-Mobil ungemein. Desweiteren gibt es verschiedene Services wie z. B. mobile Navigationssysteme, Routenplaner, Apps, etc.
< zurück

Ist das Tanken von CNG/Erdgas kompliziert?

Der Tankvorgang mit CNG/Erdgas ist völlig unproblematisch, ein vollautomatischer Vorgang. Keine verschmutzen Hände, keine Gerüche und Betankungsemissionen. Zum Tanken werden keine Adapter und sonstiges Gedöns benötigt, auch müssen Sie keinen Schalter gedrückt halten. Mehr Infos und einen Film mit praktischen Tipps dazu finden Sie unter Tankstellen.
< zurück

Bereitet das Tanken im Ausland Schwierigkeiten?

Nein, denn im benachbarten Ausland, besonders in Bulgarien, Italien, Österreich, Schweiz, den Niederlanden und Schweden ist bereits eine gute Infrastruktur vorhanden. Andere europäischen Länder wie z. B. Tschechien und Spanien wollen sich anschließen.
< zurück

Wird das CNG/Erdgastankstellennetz weiter ausgebaut?

Mittlerweile gibt es in Deutschland bereits über 900 CNG-Tankstellen aus Erdgas und Biomethan, davon sind ca. 380 Tankstellen autobahnnah, bevorzugt auf den günstigen Autohöfen.
< zurück

Was kann ich tun, wenn bisher keine CNG/Erdgastankstelle in der Nähe ist?

Erzeugen Sie Nachfrage! Erkundigen Sie sich bei Ihrem zuständigen Gasversorgungsunternehmen, ob eventuell eine Tankstelle in Planung ist.
< zurück

Gibt es in Europa unterschiedliche Füllstutzen für das Betanken eines CNG/Erdgasfahrzeuges?

In Europa wird mittels eines einheitlich, standardisierten Füllstutzens vom Typ NGV1 (für PKW) und NGV2 (für LKW/Busse) getankt. Einzige Ausnahme: Südliche Regionen von Italien aufgrund eines älteren Füllstutzen-Systems.
< zurück

Wie ist die Versorgung an Autobahnen mit CNG/Erdgastankstellen?

Inzwischen kann an ca. 380 Stationen mit einer Entfernung von ca. 3 km von der Autobahn CNG aufgetankt werden. Weitere Stationen sind praktischerweise an gut gelegenen Autohöfen geplant.
< zurück

Kann ich mir auf mein mobiles Navigationsgerät die vorhandenen CNG/Erdgastankstellen anzeigen lassen?

Ja, selbstverständlich können Sie das. Die Overlays stehen für Sie zum Download bereit. Infos dazu finden Sie hier...
< zurück

Warum wird CNG/Erdgas in Kilogramm verkauft?

CNG aus Erdgas und Biomethan wird in der Tankstelle bei einem Druck von rund 200 bar gasförmig (engl. CNG= Compressed Natural Gas) komprimiert/verdichtet. Daher ist es nicht flüssig, sondern bleibt sowohl in der Tankstelle als auch im Auto ausschließlich gasförmig. Das deutsche Eichgesetz schreibt vor, die Preisauszeichnung und die Abgabe an der Erdgastankstelle in Kilogramm anzugeben. Umrechnung von Kilogramm auf Liter, finden Sie hier...Unter "Fakten" werden Sie immer über das Neueste informiert.
< zurück

Erdgastankstellen können nicht überall gebaut werden. Warum?

Erdgastankstellen werden indirekt ans Erdgasleitungsnetz angeschlossen. So können Erdgastankstellen nur in ummittelbarer Nähe zu einer unterirdisch gelegten Erdgasleitung errichtet werden. Der Vorteil: Kein Schwerlastverkehr auf den Straßen, da Erdgas und auch Biomethan in den unterirdischen Leitungen transportiert wird.
< zurück

Was ist CNG?

Die Abkürzung ist englisch und steht für "Compressed Natural Gas" und bedeuted auf Deutsch: "Komprimiertes Erdgas". Dies ist die weltweit gültige Bezeichnung für die Nutzung von Erdgas und Biomethan als Kraftstoff. An der Tankstelle tanken "Methan" in komprimierter Form.
< zurück

Gibt es einen europäischen Routenplaner mit allen CNG-Tankstellen?

Ja, den gibt es - nur bei uns... mit über 2.800 CNG-Stationen aus 30 Ländern.
< zurück

Gibt es ein Verkehrsschild, das auf CNG/Erdgastankstellen hinweist?

Ja, im September 2006 hat das Bundesverkehrsministerium das internationale Verkehrszeichen für Erdgastankstellen auch für Deutschland freigegeben. Das Verkehrsschild mit dem Gastankstellensymbol, einer Zapfsäule mit einem blauen Schatten und der internationalen Kraftstoffbezeichnung "CNG" für Compressed Natural Gas (komprimiertes Erdgas) , ist in den Katalog der Verkehrszeichen (VzKat) mit der Nummer 365-54 aufgenommen worden. Das Zeichen wird verbindlich als Hinweis auf Erdgastankstellen an Raststätten und Autohöfen entlang der Bundesautobahnen eingesetzt. Auszug aus dem Verkehrsblatt des Bundesministeriums für Verkehr: Veröffentlicht in Bonn, den 27. Juni 2006, VkBl. Heft 14 - 2006 S. 633, Az: S 32/36.42.42/33 Va 2006
< zurück

Gibt es brauchbare CNG-App als Hilfestellung bei der Tankstellensuche?

Ja, die gibt es. Für ganz Europa. Online/Offline mit !24-Stunden-Service, Preis- und Statusmeldungen. Mehr Informationen dazu finden sie hier. Fragen zur CNG-App werden hier beantwortet.
< zurück

Umwelt

Sind CNG/Erdgasfahrzeuge umweltschonend?

Ja, denn der Schadstoffausstoß kann bis zu 95 % reduziert werden. CNG/Erdgasfahrzeuge haben ein geringeres Ozon- und Smog-Potenzial, stoßen keine Rußpartikel, bedeutend weniger Stickoxide und keinen Schwefel aus und bei der Betankung entstehen keine Emissionen.
< zurück

Was ist die EU-Richtlinie "Luftreinhaltung" und haben CNG/Erdgasfahrzeuge hier einen Vorteil?

Die EU-Richtlinie Luftreinhaltung trat im Jahr 2000 in Kraft. In zwei Stufen wird die Richtlinie in Deutschland umgesetzt. So trat Stufe 1 "Feinstaub" am 1.1.2005 in Kraft und Stufe 2 "Stickoxide folgt am 1.1.2010 mit Inkrafttreten. Erdgasfahrzeuge sind hier besonders bevorteilt: Sie stoßen fast keinen Feinstaub und fast keine Stickoxide aus.
< zurück

Ist der CNG/Erdgasantrieb nachhaltig?

Ja, denn CNG/Erdgasfahrzeuge können - ohne große technische Veränderungen im Motor - aufbereitetes, regeneratives Biogas fahren - und das in jeder beliebigen Prozentzahl - von 10 bis 100 Prozent. Biogas aus organischen Abfällen (z. B. Holzabfälle, Gülle, Speisereste) gilt als Treibstoff der 2. Generation.
< zurück

Was ist Biomethan (Bio-Erdgas) und wie entsteht es?

Biomethan (auch Bio-Erdgas genannt) hat dieselbe Qualität wie Erdgas aus dem Hauptbestandteil Methan. Durch die Vergärung von nachwachsenden Rohstoffen und Bioabfälllen aller Art entsteht Biogas und ist deshalb besonders nachhaltig. In einem anschließenden Prozess wird Biogas in einer Aufbereitungsanlage zu Bio-Erdgas veredelt. Biomethan hat die gleichen Eigenschaften wie Erdgas und wird in das bestehende Erdgas-Leitungsnetz eingespeist. An über 30 % aller Erdgastankstellen kann eingespeistes Bio-Erdgas (Biomethan) getankt werden. An bereits an über 160 CNG-Stationen wird 100 % Biomethan angeboten. Ein weiterer Vorteil: Es stammt aus heimischer Produktion uns sichert somit hierzulande Arbeitsplätze.
< zurück

Können CNG/Erdgasfahrzeuge auch mit Strom aus erneuerbarer Wind- oder Solarenergie fahren?

Ja, natürlich. Überschüssiger, erneuerbarer Windstrom bzw. Solarstrom kann durch eine Elektrolyse unter Zuführung von CO2 methanisiert und ins Erdgasnetz eingespeist werden. Das Erdgasnetz dient sozusagen als riesiger unendlicher Speicher. Denn Methan ist nicht anderes als Erdgas. So kann ein Erdgasfahrzeug nicht nur mit regenerativem Biomethan, sondern auch mit erneuerbarem Strom aus Windenergie, genannt Substitute oder Synthetic Natural Gas (SNG) fahren. Mehr Klimaschutz geht nicht mehr.
< zurück