aktuelles > Nachrichten
Dienstag 02.Mai 2017 | 16:19

Neuer Paukenschlag: Volkswagen pusht gemeinschaftlichen Ausbau der CNG-Mobilität!

Nach starken Meldungen zuletzt aus Frankreich und Italien tritt jetzt auch Deutschland aufs „Gaspedal“: 2.000 Tankstellen und eine Million CNG-Fahrzeuge sind die erklärten Ziele für die nächsten Jahre – und die starke Ansage eines neuen Konsortiums rund um den Volkswagen-Konzern.

Kursänderungen sind nicht der schlechteste Weg aus misslichen Lagen. Insofern ist die neue, soeben offiziell verkündete Stoßrichtung des Volkswagen-Konzerns ein großer Schritt, um zur rechten Zeit wieder positive Singale und Akzente zu setzen.

Nach dem Wiener Motorensymposium, auf dem der innovative CNG-Kleinwagenmotor EA211 für VW Polo und Konsorten (sowie für die kleineren Konzerngeschwister) vorgestellt wurde, setzt Volkswagen das neuerliche Engagement im CNG-Bereich sichtbar fort.

Gemäß den Zielen des 2016 vom Bundeswirtschaftsministerium gestarteten „Runden Tisches für Erdgasmobilität“, an dem Fahrzeughersteller, Gasbranche, Tankstellenbetreiber sowie Vertreter wichtiger Kunden aus dem Einzelhandel, Flottenbetreiber und der Öffentlichen Hand teilgenommen hatten, sind jetzt konkrete Ergebnisse absehbar.

Das neue Erfolgsmodell: Kooperationen!
Werden Runde Tische sinnvoll genutzt, kann dabei wirklich Großes entstehen. In diesem Fall die äußerst sinnvolle Kooperation von Fahrzeughersteller(n), Gaswirtschaft und CNG-Tankstellenbetreibern, um dem umweltschonenden Kraftstoff CNG endlich zum lang ersehnten Durchbruch zu verhelfen: Eine Million CNG-Fahrzeuge und rund 2.000 Tankstellen sollen es bis 2025 werden! Die Ziele sind ehrgeizig, aber in einer Gemeinschaft starker Partner durchaus zu schaffen. Zumal mit CNG ein Kraftstoff zur Verfügung steht, der aufgrund seines regenerativen Potenzials optimal zur Zukunft der Mobilität, zur Dekarbonisierung des Verkehrs und der Energiewende passt.

Die künftige Zusammenarbeit beginnt als unterzeichnete Absichtserklärung, doch spricht nichts dagegen, dass diese rasch in die praktische Umsetzungsphase mündet. Auch in anderen europäischen Ländern wie Italien und Frankreich wird schließlich gerade über strategische Kooperationen zwischen Automobilherstellern, Energieversorgern, Netzbetreibern etc. der Ausbau der CNG-Mobilität nach den Vorgaben der EU Richtlinie 2014/94 (Infrastrukturrichtlinie für alternative Kraftstoffe) vorangetrieben.

Starke Player für eine großflächige Offensive
Namhafte Unternehmen haben sich zusammengefunden, um gemeinsam den Ausbau der CNG-Mobilität im Pkw- und Lkw-Verkehr sowie dem kommunalen ÖPNV zu forcieren. Unterzeichnet wurde die Erklärung vom Volkswagen Konzern sowie von E.ON Gas Mobil GmbH, Gazprom NGV Europe GmbH, Gazu GmbH, ONTRAS Gastransport GmbH, Open Grid Europe GmbH, Pitpoint B.V. und der TOTAL Deutschland GmbH.
Dabei sind die Partner offen für Beteiligungen weiterer Unternehmen - je breiter die Front, desto größer sind die Erfolgsaussichten der Initiative, die sich sowohl der alternativen Kraftstoffstrategie der europäischen Union als auch dem Klimaschutzplan 2050 der Bundesregierung verpflichtet fühlt.

Regenerativ in die Zukunft: mit CNG sofort!
Nicht nur, dass CNG schon aus fossilen Erdgasquellen sehr sauber und schadstoffarm verbrennt; die zunehmenden erneuerbaren Varianten wie Biomethan aus Abfall- und Reststoffen der Land-wirtschaft oder synthetisches Methan aus Power-to-Gas-Anlagen machen den Kraftstoff zum essentiellen Zukunftsfaktor für Verbrennungsmotoren. Auch 100 % erneuerbar sind praktisch und technisch kein Problem, sondern sofort und ohne Veränderungen oder Zusatzaufwand umsetzbar. Das meint auch Dr. Ulrich Eichhorn, Leiter Forschung und Entwicklung des Volkswagen Konzerns: „Der Volkswagen Konzern sieht sich durch seine hohe Reichweite in besonderer gesellschaftlicher Verantwortung bei der Energiewende. Die kurzfristige Verfügbarkeit macht Erdgas zu einem wichtigen Baustein unserer Gesamtstrategie zur umweltfreundlichen Mobilität der Zukunft. Durch Beimischung von Methan aus erneuerbaren Quellen kann der Kraftstoff sukzessive noch grüner werden. Das macht ihn auch langfristig zu einem wichtigen Bestandteil der Energiewende im Verkehrssektor!“

Richtig - und weiter so, meinen wir bei gibgas. Ganz neu sind die jetzt verkündeten Ziele zwar nicht – uns kamen sie ja bekannt vor, weil von uns bereits 2013 gefordert, aber umso besser, wenn die lange brachliegenden Hausaufgaben, Versprechen und – vielen Dank! – bestätigten Erfolgsvoraussetzungen endlich konsequent angegangen werden!

Autor: gibgas_exklusiv Frank Wolter

Empfehlen Sie unsere aktuelle CNG-Meldung weiter:

facebooktwittergoogle+

Aktuelle Meldungen im Überblick

2.000 CNG-Stationen bis 2025

Volkswagen pusht gemeinschaftlichen Ausbau der CNG-Mobilität!
...mehr

Neuer TGI-Motor für den VW Polo!

Neues vom 38. Wiener Motorensymposium
...mehr

Der Bär brummt - 300.000 x Fiat Panda Natural Power!

Fiat beweist, dass beim CNG-Antrieb auch Stückzahlen gehen..
...mehr

Bonjour: TOTAL baut CNG-Netz massiv aus!

Ganz besonders willkommen in Deutschland
...mehr

Schweiz: 4.000 CHF Umweltprämie für Škoda G-Tec-Modelle

Die Schweizer, die machen halt was...
...mehr

Weltpremiere Audi A5 g-tron - Performance perfect für CNG

Starker Auftritt für den CNG-Antrieb
...mehr

Stuttgarts Müll fährt sauber – mit CNG!

Mit CNG gegen den Dreck – sieben neue Mercedes-Benz Econic NGT für Stuttgarts Abfallwirtschaft
...mehr

Aktiv. Gemeinnützig. Der CNG-Club ist da!

...und gibgas wird Partner!
...mehr